Anzeige

Im ersten Rennen des FIA WTCR Cup hatte Esteban Guerrieri dem deutschen All-inkl.com-Team Münnich Motorsport einen Heimsieg beschert
© 24h-Rennen | Zoom

Nürburgring - Ehrlacher baut mit Sieg WTCR-Führung weiter aus

Der Franzose Yann Ehrlacher hat mit seinem Sieg im zweiten Lauf des FIA WTCR Cups seine Führung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Auf der ersten von drei Runden über die Kombination aus Nürburgring Grand-Prix Kurs und Nordschleife überholt er auf der Döttinger Höhe mit seinem Lynk & Co den Honda Civic von Nestor Girolami aus dem deutschen All-inkl.com-Team Münnich Motorsport und fuhr danach souverän den Sieg nach Hause.
Für den Argentinier Girolami, vor dem Rennen Ehrlachers erster Verfolger in der Gesamtwertung, kam es noch dicker. Wegen eines Regelverstosses vor dem Start erhielt er eine 30-Sekunden-Zeitstrafe, die ihn bis auf den elften Platz zurückwarf. Zweiter wurde Ehrlachers Markenkollege Thed Björk vor Girolamis Teamkollegen Attila Tassi.

Im ersten Rennen des FIA WTCR Cups am Freitag hatte der Argentinier Esteban Guerrieri dem deutschen All-inkl.com-Team Münnich Motorsport einen Heimsieg beschert. Mit einem mutigen Überholmanöver in der Aremberg-Kurve entriss der Honda-Pilot dem von der Pole Position gestarteten Franzosen Yvan Muller im Lynk & Co. die Führung und fuhr danach unbeeindruckt zum Sieg.

„Das Manöver war riskant, aber mit einem so erfahrenen Gegner wie Muller kann man so etwas machen“, sagte Guerrieri, der im zweiten Lauf Fünfter wurde. Hinter Muller landeten dessen Markenkollegen Ehrlacher und Björk.

24h-Rennen