Anzeige

Rob Huff, Stefano D′Aste und Tom Coronel
© WTCC | Zoom

WTCC 2012 Salzburgring: Die Stimmen der Sieger

(Speed-Magazin) Das erste Rennen des sechsten Events der FIA World Touring Car Championship war eine dominante Vorstellung des Chevrolet Trios um Rob Huff, während das zweite Rennen einem Krimi glich, den Stefano D´Aste für sich entscheiden konnte und damit sicherte sich dieser seinen ersten WTCC Sieg.

Rob Huff: "Das war wohl eines meiner härtesten Rennen, denn ich habe öfter in den Rückspiegel als nach vorne geschaut. Es war sehr schwierig Yvan hinter mir zu halten. Im zweiten Rennen hatte ich vermutlich den besten Start und konnte es mir erlauben Druck auf Yvan auszuüben. Dann bekamen wir den Funkspruch, dass Alain und Alex einen Reifenschaden hatten und entschlossen uns langsamer zu machen. In der letzten Runde erwischte es uns beide dann auch und ich musste Stefano passieren lassen."

[Content_AD]Stefano D´Aste: "Es war ein verrücktes Rennen. Tom und ich konnten uns im ersten Rennteil gut absetzen, bis die Chevrolet kamen. Wir konnten nichts machen, sie sind einfach vorbeigefahren. Nach ein paar Runden bemerkte ich, dass die Lücke wieder kleiner wurde und in der letzten Runde sah ich dann Yvan abfliegen und musste mich entscheiden wo ich an Tom vorbeifahre, denn er wurde von Rob aufgehalten. Ich habe die richtige Entscheidung getroffen und kurz nach der Linie habe ich dann erst erfahren, dass ich gewonnen habe."

Manuel Schulz