Anzeige

Muller konzentriert sich wieder voll auf die WTCC
© WTCC | Zoom

WTCC 2012 Curitiba: Yvan Muller mit vollem Programm vor dem WTCC-Übersee-Start

(Speed-Magazin) Während andere WTCC-Piloten die lange Pause nutzten um zu entspannen, war der amtierenden WTCC-Champion Yvan Muller schon wieder auf den Rennstrecken in Frankreich unterwegs. Allerdings fokussiert sich der Franzose jetzt wieder voll und ganz auf seine Hauptaufgabe - Die Titelverteidigung in der Tourenwagen WM.

An gleich zwei Rennveranstaltungen an einem Wochenende, nahm der Chevrolet-Pilot Yvan Muller vor dem Start der Übersee-Saison in der WTCC teil. "In den letzten Tagen war ich ziemlich beschäftigt", sagte Muller. Der Chevrolet-Pilot war als Gaststarter beim französischen Lauf der Euro-Racecar in Tours am Start. Die Serie ähnelt der US-Amerikanischen Nascar.

Auch in der WTCC-Pause kam der Helm zum Einsatz
Auch in der WTCC-Pause kam der Helm zum Einsatz
© WTCC
Neben dem Auftritt in Tours, startete der Franzose auch in Le Mans beim Classic-Rennen. "Da alles am selben Wochenende war, musste ich etwas hin und her reisen", so der Franzose. "Das waren zwei großartige Erfahrungen, die man nicht miteinander vergleichen kann."

In Tours fuhr Muller einen 600-PS starken Chevrolet Camaro, wo auch der Lackaustausch keine Seltenheit war. In Le Mans hingegen setzte Muller sich in eine Corvette aus den sechziger Jahren. "Auf beiden Veranstaltungen erreichte sich den dritten Rang, was kein schlechtes Ergebnis war", so Muller zu seinen Platzierungen.

Allerdings beginnt am kommenden Wochenende wieder das Hauptgeschäft des Chevrolet-Piloten im brasilianischen Curitiba. "Jetzt ist es wieder an der Zeit sich voll auf die WTCC zu konzentrieren", erklärte Muller weiter. "Curitiba ist eine schöne Strecke, und ich habe sehr gute Erfahrungen dort gemacht."

Steht Muller am Ende der Saison wieder ganz oben?
Steht Muller am Ende der Saison wieder ganz oben?
© WTCC
Für das Rennwochenende sagen die Wetterexperten eher ein kühleres Wetter voraus, weshalb "es kein besonderes Problem mit den Reifen geben sollte", so Muller. Dennoch hat sich die Einstellung des Champions zu Beginn der Übersee-Saison geändert. Mit Blick auf die Meisterschaft, will Muller "so viele Punkte wie möglich mit aus den Rennen nehmen. Die Meisterschaft ist noch lang..."

Derzeit führt Muller die Meisterschaftswertung mit 235 Punkten vor seinem Teamkollegen Robert Huff an. Allerdings ist Huff auch konstant unterwegs, und hat derzeit nur einen kleinen Rückstand von 20 Punkten. Die Lücke auf Alain Menu, der auf Position drei gastiert ist da mit 52 Punkten Rückstand schon etwas größer.

Stephan Carls