Anzeige

Das Fahrerquartett tritt 2019 in der WTCR für zwei Kundenteams an
© Hyundai Motorsport | Zoom

Vorbereitungen auf WTCR 2019: Hyundai Piloten testen i30 N TCR in Portugal

(Speed-Magazin.de) Mit je zwei Kundenteams und zwei Fahrern von Hyundai Motorsport an der Tabellenspitze endete die Debütsaison des FIA-Tourenwagen-Weltcups (WTCR). Um an diese Erfolge anzuschließen, hat Hyundai Motorsport schon jetzt mit den Vorbereitungen auf die im April beginnende Saison 2019 begonnen. Bei dem dreitägigen Test in Portimão absolvierten neben Weltcupsieger Gabriele Tarquini (I) und dem Tabellenvierten Norbert Michelisz (H) vor allem die beiden Neuzugänge Nicky Catsburg (NL) und Augusto Farfus (BR) wertvolle Testrunden im Hyundai i30 N TCR.

Am ersten Tag übernahmen Champion Gabriele Tarquini und sein diesjähriger Teamkollege bei BRC Racing, Norbert Michelisz, die Testarbeit. Dank ihrer Erfahrung mit dem Hyundai i30 N TCR konnten sie eine Reihe an Checks durchführen und diverse Feder-Dämpfer-Abstimmungen ausprobieren, die zuvor von den Ingenieuren von Hyundai Motorsport Customer Racing herausgearbeitet worden waren.

Gabriele Tarquini: „Nach einer kurzen Pause im Anschluss an das WTCR-Finale in Macau war es gut, wieder mit dem Hyundai i30 N TCR auf die Strecke gehen zu können. Weder das Team noch ich können es uns leisten, im Winter alles ruhen zu lassen. Es ist enorm wichtig, am Ball zu bleiben, das Auto weiterzuentwickeln und für uns als Piloten das Verständnis für das Fahrzeug noch weiter zu vertiefen. Wir haben bei den Testfahrten die Möglichkeiten genutzt, um die Arbeiten der Entwicklungsingenieure in der Praxis zu erproben. Nur so können wir abschätzen, ob die Änderungen den gewünschten Fortschritt bringen."

Im Anschluss an den Feinschliff durch das erfahrene Duo Tarquini und Michelisz übernahmen die beiden Hyundai-Neuzugänge Catsburg und Farfus das Cockpit des Hyundai i30 N TCR. Das Duo, das 2019 erstmals für Kundenteams von Hyundai Motorsport in der WTCR antreten wird, nutzte die beiden Tage, um sich mit dem für sie neuen Einsatzfahrzeug vertraut zu machen.

Augusto Farfus, der 2006 zuletzt mit einem frontangetriebenen Rennwagen angetreten war, kam auf Anhieb gut zurecht mit dem Hyundai i30 N TCR: „Ich habe mich von der ersten Runde an wohl in dem Fahrzeug gefühlt und konnte gleich pushen. Die beiden Routiniers Gabriele und Norbert haben uns mit wertwollen Tipps zur Balance des Autos gut eingestimmt. Das war sehr wertvoll. Und dennoch war ich überrascht, wie schnell ich mich ans Limit herantasten konnte."

Nicky Catsburg ergänzte: „Schon nach der ersten Fahrt konnte ich sagen, dass der Hyundai i30 N TCR ein besonderes Auto ist. Gabriele (Tarquini) hat bei der Entwicklung einen tollen Job gemacht. Und Hyundai Motorsport sowie die Kundenteams haben daraus ein tolles Paket geschnürt. Ich freue mich schon darauf, das Auto über den Winter noch besser kennenzulernen und natürlich darauf, damit im nächsten Jahr für ein Hyundai Motorsport Kundenteam Rennen zu bestreiten."

Die WTCR-Saisonvorbereitungen von Hyundai Motorsport werden den Winter hindurch andauern. Anfang des Jahres, wenn die Kundenteams für 2019 benannt sind und die Fahrerbesetzungen feststehen, wird auch das Fahrerquartett Tarquini, Michelisz, Catsburg und Farfus wieder auf die Strecke gehen.

Andrea Adamo, Leiter von Hyundai Motorsport Customer Racing: „Unsere Kunden haben zusammen mit dem Hyundai i30 N TCR eine großartige Debütsaison in der WTCR absolviert. Die Serie war 2018 hart umkämpft, und eigentlich alle erwarten, dass es 2019 noch enger zugehen wird. Daher müssen wir noch intensiver arbeiten, um uns an der Spitze halten zu können. Der aktuelle Test war nicht nur für uns und unsere vier Fahrer sehr wertvoll, wir haben auch viele Informationen gesammelt, die wir an unsere Kundenteams weitergeben werden, damit diese bei ihren eigenen Vorbereitungen das Optimum aus dem Auto herauskitzeln können."

Hyundai Motorsport / ND