Anzeige

Voller Einsatz bei der RX Italia
© RX Italia, Dorian Photography | Zoom

Toyo Tires freut sich auf den Start der RX Italia – erfolgreiche Testtage im Rallycross

Direkte Fights mit bis zu fünf Fahrzeugen direkt gegeneinander, kurze harte Rennen und fahrerisches Können auf höchstem Niveau – das ist Rallycross. Die kurzen Rennen sind eine maximale Belastung für die Reifen, da es nicht nur ständige Richtungswechsel gibt. Eine Runde besteht zur Hälfte aus Asphalt und zur Hälfte aus Schotter und Erde. Reifen kommen da ganz schnell ans Limit. Toyo stellt sich dieser Herausforderung und ist Partner der italienischen Rallycross-Meisterschaft, kurz RX Italia.

„Rallycross ist unsere Passion“, sagt auch Mike Rignall, Marketing Manager von Toyo Tires. Vor allem die ungewöhnliche Beanspruchung der Reifen ist für Toyo ein spannendes Feld. Es geht eben nicht nur um Geschwindigkeit, sondern den maximalen Grip trotz der extrem schwierigen Verhältnisse.
 
Die RX Italia besteht normalerweise aus sechs Wochenenden. Als Fahrzeuge gehen klassische Rallyautos, Crosskarts und sogar Buggys an den Start. Sie werden in passende Klassen eingeteilt und bieten den Fans an den Strecken packende Rennen. Bis zu fünf Autos treten pro Rennen an und fahren fünf oder sechs Runden im direkten Kampf gegeneinander. Dabei darf man nicht zimperlich sein, denn im Rallycross lehnt man sich auch durchaus mal beim Gegner sanft an.
 
Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die komplette Meisterschaft verschoben. Für dieses Jahr sind nun 5 Meisterschaftsrunden mit insgesamt 6 Rennen geplant. Start der Saison ist nach den aktuellen Plänen am 29. und 30. August beim ASD Sport Club Maggiora im Piemont. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen werden die ersten beiden Runden zwar auf der gleichen Strecke aber mit unterschiedlichen Layouts gefahren.
 
Für die Piloten ging es indes bereits wieder rund. Bei insgesamt drei Testtagen, die unter strengen Hygieneauflagen absolviert wurden, konnten die Fahrer und Teams endlich wieder Rennluft schnuppern. Viele hatten den Auftakt sehnlichst erwartet und am Ende waren alle froh, dass nicht nur das Gesundheitskonzept funktionierte, sondern dass sich endlich wieder die Räder drehten und alles erfolgreich verlief.
 
Letztlich wird die Saison in diesem Jahr bis in den Dezember laufen. Der Strecke beim Finale dürfte vielen Rallyefans aus der WRC bekannt sein. In Sassari machte der Tross der Rallye-Weltmeisterschaft bereits mehrfach Halt. Hier wird extra für die RX Italia noch der benötigte Asphalt-Abschnitt gebaut. 

Toyo Tires / DW