Anzeige

Yohan Rossel stand an der Spitze eines rein französischen WRC3-Podiums
© WRC | Zoom

WRC3: Yohan Rossel hat einen frühen Vorteil

Yohan Rossel stand an der Spitze eines rein französischen WRC3-Podiums, das dank einer sauberen Fahrweise während der Eröffnungsphase am Donnerstag bei der Rallye Monte-Carlo weniger als 10 Sekunden zurückgelegt wurde. Der 25-Jährige schlug früh beim ersten Geschwindigkeitstest von Saint-Disdier - Corps zu und war 10,2 Sekunden schneller als sein nächster Rivale.

FIA WRC Rallye Monte Carlo

Zur Galerie >

Mit der Führung unter Kontrolle entschied sich Rossel für eine entspannte Annäherung an die folgende Etappe und rundete am Donnerstag mit einem 7,6-Sekunden-Vorteil gegenüber dem Citroën C3-Rivalen Nicolas Ciamin ab.
 
Ciamins Position war weniger sicher, da er dem enormen Druck von Yoann Bonato ausgesetzt war, der nur 1,5 Sekunden dahinter lag. Bonato, der einen weiteren C3 fuhr, startete langsam, nutzte jedoch seine früheren Erfahrungen mit Monte-Carlo, um den SS2-Sieg mit satten 11,8 Sekunden zu erringen.
 
Cédric De Cecco war der beste nicht-französische Fahrer. Der Belgier, der zum ersten Mal in Monte-Carlo antrat, führte seine Skoda Fabia Rally2 bis zum Ende des ersten Tages, 1 Minute, 05,9 Sekunden, als Vierter.

WRC / DW

| Bildergalerie