Anzeige

Tänak führt mit 9 Sekunden Vorsprung
© WRC | Zoom

WRC Vodafone Rallye Portugal: Ott Tänak stärkt seine Führung am Samstagmorgen

Ott Tänak holte am Samstagmorgen einen sauberen Lauf der Geschwindigkeitstestsiege, um seine Führung bei der Vodafone Rally de Portugal zu stärken. Nur 9,0 Sekunden bedeckten den Esten, Elfyn Evans und Dani Sordo zu Beginn des heutigen Rückspiels. Drei schnellste Zeiten von drei Sonderprüfungen im Cabreira-Gebirge ermöglichten es Tänak, sich mit Teamkollege Sordo von einer halben Minute 19,2 Sekunden vor Evans zu bewegen.

WRC Vodafone Rally de Portugal

Zur Galerie >

Er schlug Evans in Vieira do Minho um fast acht Sekunden, fügte in Cabeceiras de Basto fast fünf Sekunden mehr hinzu und rundete den Morgen ab, indem er den Waliser in Amarante, der längsten Etappe des Wochenendes, traf. Nachdem Tänak sich gestern beschwert hatte, seinen Hyundai i20 "zu bekämpfen", fühlte er sich heute wohler. „Es fühlte sich viel natürlicher an. Das Auto fährt ruhiger. Ich habe versucht, sehr, sehr glatt zu sein, um die Reifen am Leben zu erhalten, und bis jetzt ist alles in Ordnung “, erklärte Tänak, der sich für Pirellis weiche Verbundreifen für die rauen Schotterstraßen entschied.
 
Evans war in allen drei Etappen seines Toyota Yaris Zweiter und verdoppelte seinen Vorsprung über Nacht gegenüber Sordo auf 6,1 Sekunden. Der Waliser hatte eine problemlose Schleife, während der Fortschritt des Spaniers mit kleinen Problemen gespickt war.

Elfyn Evans beendete die Morgenrunde auf dem zweiten Platz
Elfyn Evans beendete die Morgenrunde auf dem zweiten Platz
© WRC
 
 
Er stieß im Opener auf Nebel und fühlte, dass weiche Reifen nicht die richtige Wahl für die Bedingungen waren, aber in allen drei Tests immer noch ein konstant drittschnellster Reifen waren. Er erweiterte seinen Vorteil gegenüber einem faszinierenden Kampf um den vierten Platz zwischen den Toyota-Zwillingen Takamoto Katsuta und Sébastien Ogier.
 
Ogier stufte den japanischen Fahrer in Vieira do Minho herab, aber eine halbe Drehung in Cabeceiras de Basto ließ ihn wieder zurück. Der Meisterschaftsführer schloss innerhalb von fünf Zehntelsekunden, als die Teilnehmer in Matosinhos wieder in den Mittelfelddienst zurückkehrten.

WRC

| Bildergalerie