Anzeige

Kalle Rovanperä wird Dritter bei der neuen Rallye Ypern
© Toyota Gazoo Racing | Zoom

WRC: Toyota Gazoo Racing holt weiteren Podiumsplatz

Das Toyota Racing World Rally Team holt den nächsten Podiumsplatz: Nach seinem Sieg in Estland landet Kalle Rovanperä bei der Rallye Ypern auf dem dritten Rang. Beim achten Lauf der diesjährigen FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) lieferte sich der schnelle Finne bis zum Schluss einen spannenden Kampf mit seinen Teamkollegen Elfyn Evans und Sébastien Ogier.

Bei der gesamten Rallye, die in diesem Jahr erstmals in ihrer Geschichte WRC-Status genießt, lag das Trio dicht beieinander. Vor dem abschließenden Sonntag trennten die Toyota Piloten nur 4,3 Sekunden. Die finalen Prüfungen unterschieden sich erheblich von den vorangegangenen: Die kurvenreichen öffentlichen Straßen in den Ardennen wurden mit der Zufahrt zur und der Fahrt über die traditionsreiche Rennstrecke von Spa-Francorchamps kombiniert.
 
Rovanperä setzte sich auf der ersten Prüfung des Tages von der Konkurrenz ab und fuhr die schnellste Zeit: Im Ziel hatte er 6,5 Sekunden Vorsprung auf den viertplatzierten Evans. Ogier fiel nach einem Reifenschaden auf Position fünf zurück. Als Zweitschnellster auf der Power Stage sammelte er jedoch weitere Punkte und baute seine Führung in der Meisterschaft auf nunmehr 38 Zähler aus. Evans bleibt punktgleich mit einem weiteren Konkurrenten der ärgste Verfolger. In der Herstellerwertung führt Toyota weiterhin mit 41 Punkten.
 
„Es war ein enger Kampf zwischen unseren Fahrern. Am Ende war es Kalle, der eine gute Pace hatte und auf das Podium fahren konnte. Bei seiner ersten Rallye auf Asphalt nach seinem Unfall in Kroatien fuhr er ein starkes Rennen“, freut sich Teamchef Jari-Matti Latvala. „Alle Fahrer haben an diesem Wochenende einen guten Job gemacht. Wir konnten nur nicht um den Sieg kämpfen, weil uns hier die Erfahrung fehlte. Am Freitag mussten unsere Jungs erstmal den Belag und das Gripniveau kennenlernen. Danach konnten sie für den Rest der Rallye mit den Spitzenzeiten mithalten, aber da war es schon zu spät. Aber wir wissen, dass wir nicht jede Rallye gewinnen können. Trotzdem haben wir an diesem Wochenende wichtige Punkte für die Meisterschaft geholt.“
 
Weiter geht es mit der Akropolis-Rallye in Griechenland, die vom 9. bis 12. September zum ersten Mal seit 2013 in den WRC-Kalender zurückkehrt. Die Veranstaltung genießt dank ihres rauen und felsigen Geländes einen legendären Ruf.

Auch interessant:
VIDEO WRC Belgien: Schwerer Unfall auf der dritten Etappe in Belgien
Video WRC Belgien: Thierry Neuville wehrt Craig Breen im Kampf am Samstagmorgen ab
WRC Rallye Belgien: Neuville feiert emotionalen Sieg bei der Rallye Belgien

Toyota Gazoo Racing