Anzeige

Schweden: eine Welt aus Schnee, Eis und Leidenschaft
© Volkswagen Motorsport | Zoom

WRC Rallye Schweden 2015: Wintermärchen im Zeitraffer

(Speed-Magazin.de / WRC Rallye Schweden) Schweden ist eine der Rallye-Nationen mit langer Tradition. Das Land brachte Rallye-Größen wie Erik Carlsson oder die beiden Weltmeister Björn Waldegård und Stig Blomqvist hervor. Diese Euphorie für den Sport kann man bei der Rallye Schweden noch heute bewundern, wenn Zigtausende mit ihren Grills bewaffnet in die Wälder strömen, um trotz eisiger Temperaturen stundenlang an der Strecke zu verharren und die Fahrer anzufeuern.

Nagelprobe

Die spezielle Charakteristik der Rallye Schweden mit ihren schnee- und eisbedeckten Pisten verlangt nach ganz besonderen Reifen: „Spike-Reifen“ kommen bei keiner anderen Rallye zum Einsatz. Die Pneus sind mit 380 Nägeln aus Wolfram besetzt, die sich in der gefrorenen Fahrbahn festkrallen. Durch diese sieben Millimeter langen Spikes haben die Rallyeautos trotz Eis und Schnee mehr Halt als auf reinen Schotterpisten. Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Schotterfahrbahn unter dem Schnee durchblitzt. Dann brechen die Nägel schnell ab und die Autos haben nur noch ganz wenig Grip.

Fahren in der Bobbahn


© Volkswagen Motorsport
Bei starkem Schneefall kommt eine weitere Besonderheit dieser Veranstaltung zum Vorschein. Wenn der Schneepflug eine Schneise in den tiefen Schnee fräst, entstehen links und rechts von der Fahrbahn hohe und feste Wände. Diese „Schneewände“ werden von den Piloten gerne als Leitplanken genutzt, ähnlich wie die Seitenwände einer Bobbahn. Das heißt, die Fahrer lehnen sich mit ihren Autos bewusst an den Schneewänden an, um schneller durch eine Kurve zu kommen. Aber vorsichtig: Wer so eine Wand zu stark oder im falschen Winkel trifft, riskiert es, sein Auto zu beschädigen, den Kühler mit Schnee zu verstopfen und minutenlang stecken zu bleiben.

In skandinavischer Hand

Die Kunst des schnellen Schneefahrens (die Rallye Schweden hat die zweithöchste Durchschnittsgeschwindigkeit aller WM-Läufe) will also gelernt sein – und niemand beherrscht sie so perfekt wie die Schweden, Finnen und Norweger. Bis heute gelang es erst einem Nicht-Skandinavier, diese Veranstaltung für sich zu entscheiden: Sébastien Loeb gewann hier im Jahr 2004. Ewiger Rekordhalter bei der Rallye Schweden ist nach wie vor Stig Blomqvist mit sieben Gesamtsiegen.

Streckentipp von Carlos Sainz:

“Bei der Wertungsprüfung „Fredriksberg“ kann man die Fahrzeuge besonders lange sehen, wenn sie den See umfahren. Ebenfalls spektakulär: das Gebiet rund um den See bei der WP in Rämmen, genauso wie die letzte Abzweigung vor dem Ziel. Nicht ganz einfach zu erreichen – aber der Weg lohnt sich.”

Volkswagen Motorsport / DW