Anzeige

"Es ist keine leichte Nuss zu knacken"
© WRC | Zoom

WRC Rallye Portugal 2021: Evans wollte den siebenmaligen Weltmeister Ogier schlagen

Es ist ein Zeichen von Elfyn Evans wachsendem Selbstvertrauen, dass er davon spricht, seinen siebenmaligen Weltmeister-Teamkollegen Sébastien Ogier zu schlagen. Beim letzten Mal bei der Rallye Kroatien verlor der Waliser beim drittnächsten Ziel der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft in der Geschichte nur 0,6 Sekunden gegen Ogier. Evans führte den Franzosen in die abschließende Wolf Power Stage, aber Ogier stürzte sich nach einem letzten Eckfehler.

WRC Vodafone Rally de Portugal

Zur Galerie >

Aber er ist entschlossen, diese Enttäuschung in Zagreb bei den kommenden Rallyes zu seinem Vorteil zu nutzen. "Es besteht kein Zweifel, dass er sehr gut ist", sagte Evans vor der Vodafone Rally de Portugal am Wochenende, "aber es besteht auch kein Zweifel, dass wir ihn schlagen können, wenn das Sinn macht." Die beiden waren 2017 und 2018 zwei Saisons lang Teamkollegen bei M-Sport Ford, bevor sie letztes Jahr wieder Kollegen bei Toyota Gazoo Racing wurden.
 
Beide Fahrer erzielten in den ersten drei Runden der Saison 2021 zwei Podestplätze. Aber die Siege in Monte-Carlo und Kroatien haben Ogier an die Tabellenspitze gebracht, 10 Punkte vor dem drittplatzierten Evans. Obwohl Evans sicher ist, dass Ogier geschlagen werden kann, weiß er, dass es nicht einfach sein wird, den 51-fachen WRC-Sieger zu besiegen.
 
"Es ist keine leichte Nuss zu knacken", sagte er. „Er ist nicht nur sehr schnell, er ist auch sehr, sehr klug und ich werde nicht erkennen, dass es eine leichte Aufgabe sein wird, weil ich weiß, dass es sehr schwierig ist und nur sehr wenige Leute es geschafft haben, wenn man sich das ansieht Rekordbücher.

WRC

| Bildergalerie