Anzeige

Rallye-Neuland für den Volkswagen Polo R WRC
© Volkswagen | Zoom

WRC Rallye Polen: Statements aus dem Volkswagen Team - die Fans in Polen sind verrückt nach Rallyes!

(Speed-Magazin.de / WRC) Zwei Wochen vor dem Start der Rallye Polen hat sich Volkswagen bei Tests sorgfältig auf die kommende Aufgabe vorbereitet. Je ein Tag stand den Werksduos Ogier/Ingrassia, Latvala/Anttila und Mikkelsen/Floene zur Verfügung, um sich an die Bedingungen rund um Mikołajki zu gewöhnen. Charakteristisch für die Rallye Polen sind schnelle Abschnitte auf sandigem Schotter mit vielen Kuppen - teilweise ähnlich wie in Finnland, allerdings liegen die Prüfungen weniger in Wäldern und weisen mehr Abzweige auf. Dazu gilt die Rallye witterungstechnisch als extrem launisch - im vergangenen Jahr blieben beispielsweise die Teilnehmer der heutigen FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) während der sogenannten Recce, der Streckenerkundung vor der Rallye, im tiefen Schlamm stecken.

Sebastien Ogier, VW Polo R WRC Nr.1

Rallye Polen erstmals seit 2009 wieder im Rallye-WM-Kalender
Rallye Polen erstmals seit 2009 wieder im Rallye-WM-Kalender
© Volkswagen
„Die Hauptsache ist, dass wir die Weltmeisterschaft derzeit anführen und den Vorsprung zuletzt auf Sardinien sogar ausgebaut haben. Wir wollen in Polen natürlich so weitermachen. Wir wissen zwar, dass wir nicht immer gewinnen können, aber es muss das Ziel sein, immer möglichst viele Punkte von den Rallyes mitzunehmen. Ich habe mir zum Ziel gesetzt, in diesem Jahr nach jeder Rallye 25 Punkte Vorsprung – also einen Sieg – auf den Zweitplatzierten zu haben. Man weiss ja nie, was noch passiert. Ich denke nicht, dass wir Erkenntnisse oder Aufschriebe von 2009 noch einmal verwenden können. Das ist schon zu lange her. Vielleicht schaue ich mir noch einmal ein paar Onboard-Aufnahmen von damals an. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Rallye für alle Teilnehmer dieses Jahr Neuland sein wird. Wir haben im Vorwege einen Test absolviert, der sehr gut verlief. Es ging in erster Linie darum, die Abstimmung an die Bedingungen in Polen anzupassen. Die Piste war sehr schnell und es war auch interessant, den Untergrund kennenzulernen. Er ist sehr sandig und weich, weshalb er bei der Rallye nach ein paar Autos schon sehr schnell aufbrechen und sehr uneben werden kann. Deshalb erwarten wir auch, dass die Pistenbedingungen während der Rallye ganz anders sein werden, wenn wir die Wertungsprüfungen dann am Nachmittag ein zweites Mal fahren.“

Jari-Matti Latvala, VW Polo R WRC Nr.2

Sorgfältige Vorbereitung: dreitägige Testfahrten für Ogier, Latvala und Mikkelsen
Sorgfältige Vorbereitung: dreitägige Testfahrten für Ogier, Latvala und Mikkelsen
© Volkswagen
„Die Rallye in Polen besteht aus sehr schnellen Passagen mit vielen Sprüngen, ähnlich wie die in Finnland. Ein Unterschied zu Finnland ist allerdings, dass es weniger Wälder gibt, die Wertungsprüfungen führen mehr durch offenes Gelände. Zudem ist der Untergrund eher sandig als steinig. Ich weiss schon in etwa, was mich bei der Rallye Polen erwartet, ich bin dort ja schon 2009 gefahren. Aber die Piloten in der Rallye-Weltmeisterschaft fahren heutzutage auf einem so hohen Niveau – sie können sich sehr schnell auf die Bedingungen, auf verschiedene Untergründe und Grip-Level, einstellen. Von daher wird es auf jeden Fall nicht einfach. Im Vergleich zu 2009 sind einige Wertungsprüfungen gleich geblieben. Trotzdem erstellen wir einen komplett neuen Aufschrieb, auf den alten greifen wir nicht zurück. Neu ist dieses Mal, dass wir auch Wertungsprüfungen in Litauen fahren. Es ist also auch viel Neues dabei. Wir müssen uns daher sehr akribisch vorbereiten. Die Fans in Polen sind richtig verrückt nach Rallyes. Das war schon 2009 so und wird jetzt noch extremer sein, weil Robert Kubica in der WM fährt. Das wird bestimmt eine tolle Atmosphäre.“

Andreas Mikkelsen, VW Polo R WRC Nr.9

„Nach dem guten Auftritt mit Ola bei der Rallye Italien freue ich mich jetzt auf die Rallye Polen. Ich habe dort 2009 im Škoda Fabia WRC Erfahrungen gesammelt und es sehr genossen. Die Rallye Polen ist eine sehr, sehr schnelle Rallye. Die WPs sind ziemlich sandig – einfach wird es sicher nicht. Viele Zuschauer werden uns und natürlich besonders Robert Kubica unterstützen, denn der ist in Polen bekanntlich ein echter Volksheld. Die Fans bekommen weite Sprünge zu sehen und eine tolle Show geboten. Dort herrscht einfach eine tolle Atmosphäre. Das Streckenlayout – ziemlich schnell und flüssig – sollte meinem Fahrstil entgegenkommen. Ich bin mir sicher, dass wir dort ein gutes Ergebnis abliefern werden. In Italien sind wir zum dritten Mal Vierter geworden. Ich würde dieses Mal gerne wenigstens einen Platz besser abschneiden.“

Wussten Sie, dass ...

... die Rallye Polen seit 1921 ausgetragen wird? Sie ist nach der Rallye Monte Carlo (seit 1911) die älteste Veranstaltung im Rallye-Sport, die nach wie vor existiert.

... obwohl die Rallye Polen seit 1921 ausgetragen wird, sie bisher lediglich zweimal zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zählte? Im Debütjahr der Rallye-WM 1973 und in der Saison 2009. Seit 1964 zählten die polnischen Läufe 44 Mal zur heutigen FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC).

... der erste Sieger der Rallye Polen Lokalmatador Tadeusz Heyne im Jahr 1921 war? Im Dodge setzte sich der Pole gegen sechs weitere Teilnehmer durch.

... bei der ersten WM-Rallye in Polen im Jahr 1973 ein Deutscher siegte? Achim Warmbold triumphierte seinerzeit in einem Fiat. Sein Beifahrer: Jean Todt (F), der heutige Präsident des Automobil-Weltverbands FIA.

... sich im Jahr 2009 das Ford-Duo Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN/FIN) den Sieg beim bis dato letzten Gastspiel der Rallye-Weltmeisterschaft in Polen sicherte?

... die Volkswagen Konzernmarke Škoda im Jahr 2012 bei der Rallye Polen in der FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) erfolgreich war? Das Duo Esapekka Lappi/Janne Ferm (FIN/FIN), derzeit auch führend in der Gesamtwertung der ERC, gewann mit einem Škoda Fabia Super 2000.

... die Rallye Polen im Jahr 2014 die Rallye Griechenland im WM-Kalender ersetzt? Bei ihr feierte im vergangenen Jahr das Volkswagen Duo Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) 2013 seinen ersten Sieg im Polo R WRC überhaupt.

... sich die Teilnehmer im Jahr 2014 auf 24 Wertungsprüfungen mit insgesamt 362,48 gezeiteten Kilometern freuen dürfen? Die Gesamtdistanz beträgt 1.671,34 Kilometer. Neu im Vergleich zum Streckenlayout von 2009 sind die vier Wertungsprüfungen in Litauen am zweiten Tag.

Volkswagen Duos starten als WM-Erste, -Zweite und -Vierte in WM-Lauf sieben
Volkswagen Duos starten als WM-Erste, -Zweite und -Vierte in WM-Lauf sieben
© Volkswagen
... das Rallye-Hauptquartier 2014 im Tourismusort Mikołajki aufgeschlagen wird, einer Stadt in der polnischen Wojewodschaft (Verwaltungsbezirk) Ermland-Masuren mit etwa 3.800 Einwohnern?

... die 71. Rallye Polen vom Polnischen Automobil- und Motorrad-Verband (PZM) in Kooperation mit dem Litauischen Automobilsport-Verband (LASF) und dem Polnischen Automobilclub organisiert wird?

... zum ersten Mal in der Geschichte der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) eine Rallye in zwei Ländern mit unterschiedlichen Zeitzonen ausgetragen wird? In Polen gilt die mitteleuropäische (UTC+01:00), in Litauen hingegen die osteuropäische Zeit (UTC+02:00). Die Rallye Polen richtet sich allerdings über die gesamte Distanz nach der gleichen Zeit – die polnische Zeit bildet die sogenannte Rallye-Zeit.

... die Rallye Polen seit 2005 auf Schotterstrassen rund um die Masurische Seenplatte ausgetragen wird?

... an vier Tagen eine Zuschauerprüfung in den Abendstunden unter Flutlicht in der Arena von Mikołajki über die Bühne geht?

Die Zahl zur Rallye Polen: 18.021,58 km

18.021,58 Kilometer bei 53 Einsätzen – diese Distanz legten die drei Polo R WRC gemeinsam auf Wertungsprüfungen 2013 und 2014 bisher zurück. Das entspricht dreimal der Rundreise Gap (Frankreich) – Töysä (Finnland) – Oslo (Norwegen), also zwischen den drei Geburtsorten der Volkswagen Piloten Ogier, Latvala und Mikkelsen.

Rallye Polen 2014 Zeitplan:

Donnerstag, 26.06.2014
16:40 WP 1 Milki 1 14,54 km
17:30 WP 2 Kruklanki 1 17,24 km
20:05 WP 3 Super Special Stage Mikolajki Arena 1 2,50 km

Freitag, 27.06.2014
09:10 WP 4 Wieliczki 1 12,89 km
11:25 WP 5 Kapciamiestis-Lithuania 1 26,61 km
12:30 WP 6 Margionys-Lithuania 1 17,97 km
14:40 WP 7 Kapciamiestis-Lithuania 2 26,61 km
15:45 WP 8 Margionys-Lithuania 2 17,97 km
19:15 WP 9 Wielczki 2 12,89 km
22:00 WP 10 Super Special Stage Mikolajki Arena 2 2,50 km

Samstag, 28.06.2014
08:00 WP 11 Chmielewo 1 6,75 km
09:05 WP 12 Stare Juchy 1 14,41 km
10:35 WP 13 Babki 1 15,76 km
11:35 WP 14 Goldap 1 35,17 km
14:05 WP 15 Baranowo 1 14,90 km
15:50 WP 16 Chmielewo 2 6,75 km
16:55 WP 17 Stare Juchy 2 14,41 km
18:25 WP 18 Babki 2 15,76 km
19:25 WP 19 Goldap 2 35,17 km
22:00 WP 20 Super Special Stage Mikolajki Arena 3 2,50 km

Sonntag, 29.06.2014
08:15 WP 21 Milki 2 14,54 km
09:03 WP 22 Kruklanki 2 17,24 km
11:02 WP 23 Super Special Stage Mikolajki Arena 4 2,50 km
12:05 WP 24 Baranowo 2 (Power Stage) 14,90 km

 

Volkswagen / DW