Anzeige

Volkswagen Duos starten als WM-Erste, -Zweite und -Vierte in WM-Lauf sieben
© Volkswagen | Zoom

WRC Rallye Polen 2014: Neuland für den Volkswagen Polo R WRC - Premiere in Polen!

(Speed-Magazin.de / WRC Rallye Polen) Terra incognita für den Weltmeister - vom 26. bis 29. Juni werden drei Polo R WRC im Rallye-Tempo und mit spektakulären Drifts erstmals Polen durchmessen. Hohes Tempo, flüssige Schotterpisten über Kuppen mit weiten Sprüngen und die Rallye mit der längsten Tradition nach der legendären Monte erwarten Titelverteidiger und Tabellenführer Sébastien Ogier/Julien Ingrassia, die WM-Zweiten Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila sowie Andreas Mikkelsen/Ola Floene. Während für das 315 PS starke World Rally Car aus Wolfsburg der Lauf in Polen eine Premiere ist, sind die drei Fahrerteams bereits Polen-erfahren - und haben allesamt offene Rechnungen zu begleichen. 

Schon vor dem siebten Saisonlauf zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) – erstmals seit 2009 wieder im Kalender – stehen Ogier/Ingrassia sowie Volkswagen Motorsport frühzeitig und eine Rallye vor der Sommerpause als „Halbzeitmeister“ der Rallye-WM fest. Während Ogier/Ingrassia ihren Vorsprung nach Kräften ausbauen wollen, haben Latvala/Anttila fest im Blick, den Rückstand von derzeit 33 Zählern zu verkürzen. Zuletzt hatte das Duell Ogier vs. Latvala in Argentinien und Italien die Fans begeistert. In Polen werden an den insgesamt 24 Wertungsprüfungen über 362,48 Kilometer sowie im Servicepark von Mikołajki Abertausende begeisterter Rallye-Fans erwartet. Am Rallye-Samstag werden zudem WPs im nahe gelegenen Litauen ausgetragen.

Sorgfältige Vorbereitung: dreitägige Testfahrten für Ogier, Latvala und Mikkelsen
Sorgfältige Vorbereitung: dreitägige Testfahrten für Ogier, Latvala und Mikkelsen
© Volkswagen
„Die Rallye Polen ist die einzige WM-Rallye im Kalender, die wir mit dem Polo R WRC noch nie unter Wettbewerbsbedingungen in Angriff genommen haben“, so Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito. „Doch das ändert sicher nichts am Ziel, auch hier gewinnen zu wollen. Wir haben uns mit einem kompakten, intensiven Test über drei Tage auf die Aufgabe vorbereitet und haben mit dem Polo R WRC das Auto zur Verfügung, das es derzeit zu schlagen gilt. Zehn Siege in Folge sprechen für sich. Aber auch die Leistung unserer drei Fahrer bei den vergangenen Rallyes. Ogier gegen Latvala kann sich zum Dauerkrimi der Saison entwickeln, davon bin ich überzeugt. Und dann wäre da noch Andreas Mikkelsen, der in dieser Saison grossartige Rallyes gezeigt hat und mit 24 Jahren bereits in der Weltspitze angekommen ist. Unsere Gegner werden nichts unversucht lassen, uns zu schlagen. In wenigen Worten: Wir freuen uns sehr auf die Rallye Polen.“

Drei Tage Tests - Volkswagen Team bereitet sich intensiv auf Rallye Polen vor

Zwei Wochen vor dem Start der Rallye Polen hat sich Volkswagen bei Tests sorgfältig auf die kommende Aufgabe vorbereitet. Je ein Tag stand den Werksduos Ogier/Ingrassia, Latvala/Anttila und Mikkelsen/Fløene zur Verfügung, um sich an die Bedingungen rund um Mikołajki zu gewöhnen. Charakteristisch für die Rallye Polen sind schnelle Abschnitte auf sandigem Schotter mit vielen Kuppen – teilweise ähnlich wie in Finnland, allerdings liegen die Prüfungen weniger in Wäldern und weisen mehr Abzweige auf. Dazu gilt die Rallye witterungstechnisch als extrem launisch – im vergangenen Jahr blieben beispielsweise die Teilnehmer der heutigen FIA Rallye-Europameisterschaft (ERC) während der sogenannten „Recce“, der Streckenerkundung vor der Rallye, im tiefen Schlamm stecken.

Goldap, Kapciamiestis und die Mikołajki Arena - die Highlights

Titelverteidiger und Tabellenführer Sebastien Ogier
Titelverteidiger und Tabellenführer Sebastien Ogier
© Volkswagen
Polnische Premiere: Die 35,17 Kilometer lange Wertungsprüfung Goldap wird 2014 erstmals ausgetragen und lässt Rallye-Herzen höherschlagen. Spektakuläre Kuppen und weite Sprünge sowie lang gezogene Mutkurven verleihen dieser Highlight-WP ihren Charakter. Ebenfalls Neuland für alle: Die WP Kapciamiestis ist eine von vier Prüfungen, die jenseits der Grenze in Litauen über die Bühne geht. Auf hartem Schotter geht es auch hier über schnelle und flüssige Passagen. Das grösste Spektakel verspricht jedoch die kürzeste Prüfung der Rallye Polen: der Zuschauerrundkurs in der Mikołajki Arena. Die 2,5 Kilometer lange „Super Special“ liegt in Rufweite zum Servicepark und wird insgesamt vier Mal ausgetragen.

Rallye Nummer 20 für den Polo R WRC, oder: Was bisher geschah - in Zahlen

19 Rallyes, 16 Siege, 28 Podestplätze – die Bilanz des Polo R WRC in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) liest sich wie ein wahres Motorsport-Märchen. Bisher hat der 315-PS-Allradler an 343 Wertungsprüfungen teilgenommen – und 226 davon für sich entschieden. Auf der sogenannten Powerstage, bei der Zusatzpunkte für die besten drei vergeben werden, holten sich Volkswagen Fahrer sogar 32 Mal einen Bonus ab. Bei 18 ausgetragenen Powerstages lag 13 Mal ein Polo R WRC vorn. Die Siegquote von Volkswagen seit Januar 2013 liegt bei 84 Prozent, die der erreichten Podiumsresultate bei 53 Prozent. Sébastien Ogier gelang bei den 19 Rallyes mit Volkswagen 16 Mal eine Podiumsplatzierung, seinem teaminternen Konkurrenten Jari-Matti Latvala elf Mal. Mit der Rallye Polen steht nun die 20. Rallye des Polo R WRC auf dem Programm.

2009 und drei offene Rechnungen für die Volkswagen Duos

Rallye Polen erstmals seit 2009 wieder im Rallye-WM-Kalender
Rallye Polen erstmals seit 2009 wieder im Rallye-WM-Kalender
© Volkswagen
Drei Fahrer, drei verschiedene Teams, dreimal ein vorzeitiges Aus: Sébastien Ogier, Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen haben in Polen Aufholbedarf. Der aktuelle Titelverteidiger und Tabellenführer Sébastien Ogier musste 2009 mit einem technischen Defekt vorzeitig aufgeben – bis dahin mit Platz drei ein Podiumsresultat für Citroën fest im Visier. Jari-Matti Latvala, damals bei Ford, schied nach einem Unfall nur wenige hundert Meter vor dem Ziel auf der Zuschauerprüfung in Mikołajki auf Rang zwei liegend aus. Und auch Andreas Mikkelsen musste seinerzeit im Škoda Fabia WRC frühzeitig aufgeben.

Nach der Arbeit das Vergnügen: Fussball-Fieber im Volkswagen Team

Ecuador gegen Frankreich, Honduras gegen die Schweiz, USA gegen Deutschland, Portugal gegen Ghana, Korea gegen Belgien – am Mittwoch und Donnerstag der Rallye Polen ist neben dem Rallye-Geschehen im Volkswagen Team für reichlich zusätzlichen Gesprächsstoff gesorgt. Denn die genannten Partien stehen im Fokus der Mitarbeiter von Volkswagen Motorsport. Egal ob Fahrer- und Beifahrer-Weltmeister, Technischer Direktor, Ingenieure, Chefmechaniker, Mechaniker oder Motorsport-Direktor – bei jeder Begegnung drückt jemand aus dem Volkswagen Teams kräftig die Daumen. Diese „vereinten Nationen“ sind für Volkswagen in Polen vor Ort am Start: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien und Irland, Italien, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowenien, Spanien, Ungarn.

Rallye Polen 2014 Zeitplan:

Donnerstag, 26.06.2014
16:40 WP 1 Milki 1 14,54 km
17:30 WP 2 Kruklanki 1 17,24 km
20:05 WP 3 Super Special Stage Mikolajki Arena 1 2,50 km

Freitag, 27.06.2014
09:10 WP 4 Wieliczki 1 12,89 km
11:25 WP 5 Kapciamiestis-Lithuania 1 26,61 km
12:30 WP 6 Margionys-Lithuania 1 17,97 km
14:40 WP 7 Kapciamiestis-Lithuania 2 26,61 km
15:45 WP 8 Margionys-Lithuania 2 17,97 km
19:15 WP 9 Wielczki 2 12,89 km
22:00 WP 10 Super Special Stage Mikolajki Arena 2 2,50 km

Samstag, 28.06.2014
08:00 WP 11 Chmielewo 1 6,75 km
09:05 WP 12 Stare Juchy 1 14,41 km
10:35 WP 13 Babki 1 15,76 km
11:35 WP 14 Goldap 1 35,17 km
14:05 WP 15 Baranowo 1 14,90 km
15:50 WP 16 Chmielewo 2 6,75 km
16:55 WP 17 Stare Juchy 2 14,41 km
18:25 WP 18 Babki 2 15,76 km
19:25 WP 19 Goldap 2 35,17 km
22:00 WP 20 Super Special Stage Mikolajki Arena 3 2,50 km

Sonntag, 29.06.2014
08:15 WP 21 Milki 2 14,54 km
09:03 WP 22 Kruklanki 2 17,24 km
11:02 WP 23 Super Special Stage Mikolajki Arena 4 2,50 km
12:05 WP 24 Baranowo 2 (Power Stage) 14,90 km

Volkswagen Motorsport / MB