Anzeige

Ogier führt den Monte Carlo Shakedown
© WRC | Zoom

WRC Rallye Monte Carlo: Der Meister der Monte schlägt Neuville um ein Zehntel - Ogier führt im Shakedown

Am Donnerstagnachmittag bot Sébastien Ogier den bestmöglichen Start in seine Karriere mit dem Toyota Gazoo Racing, indem er im Heimspiel der FIA-Rallye-Weltmeisterschaftssaison bei der Rallye Monte Carlo der Schnellste war. 

Sebastien Ogier, der nach sechs aufeinanderfolgenden Weltcups zu dem japanischen Hersteller gewechselt ist und in der vergangenen Saison aufgehört hat, war auf der 3,35 km langen Strecke mit ungewöhnlich milden Temperaturen der Schnellste. Die Franzosen gaben im ersten Durchgang das Tempo ihres Yaris vor, ein Zehntel schneller als der Hyundai i20 von Thierry Neuville.
 
Und so blieb es. Keiner von beiden verbesserte deren Zeit, da Ogier noch zweimal und Neuville noch drei weitere Male herauskamen. Ogier ist der Favorit vieler Menschen, der seinen siebten Sieg in Folge in Monte Carlo und insgesamt den achten in Folge erringt, macht jedoch keine Vorhersagen.
 
"Ich denke, dass mehr oder weniger alle Autos, die die Rallye starten, in der Lage sein sollten sie zu gewinnen, aber es ist ein grossartiger Punkt, die Bedingungen dieses Wochenendes zu managen", sagte er. Sein Teamkollege Elfyn Evans wurde im ersten Durchgang Dritter, und obwohl er zwei Zehntel seiner Zeit im nächsten Durchgang startete, endete er 0,6 Sekunden vor Ogier.
 
Der Weltmeister Ott Tänak blieb bei seinem ersten Auftritt mit dem i20 1,2 Sekunden hinter dem Tempo von Ogier zurück. Der aus aus Estland stammende Pilot absolvierte vier Pässe und lag mehr als eine Sekunde über dem M-Sport Ford Fiesta von Teemu Suninen und Esapekka Lappi, die die ersten sechs komplettierten. "Es gibt viele neue Dinge und wir haben viel zu entdecken. Es wird interessant sein, aber bisher läuft alles gut", sagte Tänak.
 
Die Rallye beginnt morgen um 17 Uhr im malerischen Hafen von Monaco. Die Teilnehmer stehen vor zwei schwierigen Nachtstrecken mit einer Gesamtlänge von fast 43 km, bevor sie um 00.24 Uhr in Gap ankommen.
 
Die besten Zeiten waren wie folgt:
 
1. Sebastien Ogier Toyota Yaris 1 min 57,1 sec
2. ThierryNeuville Hyundai i20 + 0,1 Sek
3. Elfyn Evans Toyota Yaris + 0,6 s
4. Ott Tänak Hyundai i20 + 1,2 Sek
5. Teemu Suninen Ford Fiesta + 2,3 Sek
6. Esapekka Lappi Ford Fiesta + 2,6 s
7. Kalle Rovanperä Toyota Yaris + 2,9 Sek
8. Gus Greensmith Ford Fiesta + 3,1 s
9. Sébastien Loeb Hyundai i20 + 3,3 Sek
10. TakamotoKatsuta Toyota Yaris + 4,8 s

WRC