Anzeige

Thierry Neuville gewann den Eröffnungstest am Samstagmorgen
© WRC | Zoom

WRC Rallye Monte Carlo 2020: Samstag Morgen auf den vereisten Bergstrassen in den französischen Alpen

Der Waliser verwies seinen Teamkollegen im Toyota Gazoo, Sébastien Ogier, mit einer tollen Chrono auf der zweiten Strecke von 20,73 km La Bréole - Selonnet. Mit seinem Yaris kehrte er mit einem Vorsprung von 4,8 Sekunden in die Gap-Halbzeit zurück.

WRC Rallye Monte Carlo 2020

Zur Galerie >

Die zweite Hälfte des Specials lag im Schatten und war mit Eis bedeckt, aber Evans trug den Stopp 7,6 Sekunden schneller als sein Teamkollege, um den Vorteil, den er Ogier gestern Nachmittag verschaffte, wiederzugewinnen. "Ich hatte das Gefühl, dass ich in der Lage war, die meiste Zeit in Ordnung zu sein und gute Geschwindigkeit zu halten. Ich habe versucht, die Nägel im ersten Teil nicht zu tragen. Es war schwierig, weil die Sonne aufgegangen ist und sich die Bedingungen verbessert haben, seit das Beobachtungsteam vorbei ist." sagte Evans.
 
Ogier hatte seinen Vorsprung im ersten Abschnitt von St Leger les Mélèzes - La-Bâtie Neuve ausgebaut, und der Franzose schien entschlossen, in der Wiederholung der Abschnitte dieses Nachmittags, in denen er normalerweise stärker ist, so fortzufahren. "Ich bin froh, diesen Abschnitt bestanden zu haben, da die Bedingungen sehr schwierig waren und ich viel Arbeit benötigte, um die Informationen zu erhalten, die mein Team mir gab. Die Straßen sind schwer zu lesen", erklärte Ogier.
 
Thierry Neuville konnte nicht mit dem fliegenden Toyota mithalten. Trotz des heutigen Siegs im Hinspiel blieb der Hyundai i20-Pilot 13,8 Sekunden hinter Evans und assistierte 16,6 Sekunden hinter seinem Kopf. "Ich dachte, ich hätte eine gute Strecke zurückgelegt, aber als ich die Zeiten sah, waren sie vielleicht nicht gut genug", sagte er.
 
Sébastien Loeb war Vierter mit knapp 1 Minute und 40 Sekunden Rückstand und hatte das Glück, im ersten Special auf einer Bank zu stehen. Esapekka Lappi wurde mit seinem Ford Fiesta Fünfter, und er bedauerte, dass sich die Bedingungen seit dem Tod seines Sicherheitshinweis-Teams vor zwei Stunden geändert hatten.
 
Eric Camilli, der Führende der WRC 3, belegte mit einem Citroën C3 den siebten Platz, nachdem Takamoto Katsuta mit seinem Yaris im Schnee eine Spritztour gemacht hatte. Beifahrer Dan Barritt musste den Schnee vom Yaris-Grill entfernen und verbrachte fast drei Minuten, bevor er wieder startete.
 
Nicolas Ciamin und der Führende der WRC 2, Mads Østberg, vervollständigten die Rangliste.

WRC Rallye Monte Carlo Zeitplan für Samstag und Sonntag

Samstag, 25.1.2020
9 09:38 Uhr St.-Leger-les-Melezes - La Batie-Neuve
10 10:56 Uhr La Breole - Selonnet
11 14:08 Uhr St.-Leger-les-Melezes - La Batie-Neuve
12 15:26 Uhr La Breole - Selonnet

Sonntag
13 08:17 Uhr La Bollene-Vesubie - Peira-Cava
14 09:08 Uhr La Cabanette - Col de Braus
15 10:55 Uhr La Bollene-Vesubie - Peira-Cava
16 (Power Stage) 12:18 Uhr La Cabanette - Col de Braus

Video: Weltmeister Ott Tänak spricht über den schweren Unfall am Freitag

WRC

| Bildergalerie