Anzeige

Ogier antwortet auf Latvalas Attacken
© VW | Zoom

WRC Rallye Mexico 2015 Ergebnisse nach WP 10: Sebastien Ogier bewies wieder einmal, warum er Weltmeister ist

(Speed-Magazin.de / FIA WRC Rallye Mexico Ergebnisse 2015) Führung durch Glanzleistung: Sebastien Ogier bewies gestern am Nachmittag wieder einmal, warum er Weltmeister ist. Sébastien Ogier (Polo R WRC #1) hatte allen Grund, zufrieden zu sein. Der Tag heute war einer meiner besten, seitdem ich in der Weltmeisterschaft fahre, freute sich der Franzose am Ende der Freitagsetappe während der er jeweils als Erster auf die Strecke musste und mit entsprechend staubiger Fahrbahn zu kämpfen hatte. Unter wirklich schwierigen Bedingungen habe ich mit vollem Risiko attackiert, aber nicht einen Fehler gemacht. Besonders freut mich natürlich, dass ich mit der Reifenwahl heute Morgen einen Joker gesetzt habe, der zu 100 Prozent funktioniert hat. Klar war das ein Risiko. Aber ich hatte die Variante im Shakedown ausprobiert und wusste, dass sie funktioniert.

Der Weltmeister führte am Ende der ersten Etappe 13,5 Sekunden vor Teamkollege Jari-Matti Latvala (Polo R WRC #2). „Das ist deutlich besser, als ich erwartet hatte. Ich habe eigentlich damit gerechnet, zu diesem Zeitpunkt 30 bis 40 Sekunden hinter Jari-Matti zu liegen“, sagte Ogier.
 
Im Vergleich zum Vormittag hatte sich Latvalas Stimmung deutlich verbessert: „Der Nachmittag ist viel besser gelaufen“, sagte der Finne, der von unerwarteter Seite mentale Unterstützung erhielt. „Außer meinem Renningenieur Fabrice van Ertvelde hat mich in der Mittagspause auch Sébastiens Frau Andrea moralisch aufgebaut.“ Trotz zwei WP-Bestzeiten konnte er sich im Verlauf des Nachmittags allerdings nur um magere 2,3 Sekunden dichter an Spitzenreiter Ogier heranarbeiten. „Ich befürchte, dass ich schon etwas zu viel Zeit auf Séb verloren habe, um ihn noch ernsthaft zu gefährden.“
 
Andreas Mikkelsen (Polo R WRC #9) kämpfte mit seinem norwegischen Landsmann Mads Østberg (Citroën) um den letzten Platz auf dem Podium, hatte am Ende der ersten Etappe allerdings einen Rückstand von 15,7 Sekunden. „Für mich war das Wichtigste, alle Wertungsprüfungen ohne Probleme zu bewältigen, um die Strecken hier in Mexiko besser kennen zu lernen.“
 
Auf der zweiten Etappe wird Ogier nicht mehr den Straßenfeger für die Konkurrenz spielen müssen. Gemäß Reglement starten all diejenigen Teilnehmer vor ihm, die nach einem Ausfall unter Rally2-Bedingungen weiterfahren. Allein unter den Piloten von World Rally Cars hoffen sechs auf diese Chance

Die Wertungsprüfungen im Detail.

WP 9: Latvala erhöht den Druck auf Ogier.
Jari-Matti Latvala (Polo R WRC #2) hat nur knapp seinen dritten WP-Sieg hintereinander verpasst. Der Norweger Mads Østberg (Citroën) gewann die neunte Wertungsprüfung (Las Minas 2) mit 3,4 Sekunden Vorsprung vor dem Finnen. Teamkollege Sébastien Ogier (#1) wurde auf der 15,54 Kilometer langen Strecke Dritter, Andreas Mikkelsen (#9) sicherte Rang sechs. In der Gesamtwertung bleibt alles beim Alten: Ogier führt vor Latvala, Østberg und Mikkelsen. „Jari macht richtig Druck, es liegt noch ein langer Weg vor uns“, sagte Ogier, der nur noch 10,9 Sekunden vor seinem Teamkollegen liegt.
 
WP 10: Ogier antwortet auf Latvalas Attacken.
Gelungener Abschluss der ersten Etappe für Sébastien Ogier (Polo R WRC #1): Der Spitzenreiter setzte sich auf der zehnten Wertungsprüfung mit seinem vierten WP-Sieg bei der Rallye in Mexiko wieder von seinen Verfolgern ab. Dani Sordo (Hyundai) schaffte es auf der 4,6 Kilometer langen Super Special 2 auf den zweiten Platz, gefolgt von Martin Prokop (Ford). Andreas Mikkelsen (Polo R WRC #9) sicherte sich Rang vier vor seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala (#2). Ogiers Vorsprung vor dem Finnen beträgt in der Gesamtwertung 13,5 Sekunden. Mikkelsen liegt 15,7 Sekunden hinter Mads Østberg (Citroën) auf dem vierten Platz.

STAND NACH 10 VON 21 WERTUNGSPRÜFUNGEN

Position Fahrer / Beifahrer Zeit Abstand
1S. Ogier / J. Ingrassia1:45:03.0 0.0
2J. Latvala / M. Anttila1:45:16.5 +13.5
3M. Østberg / J. Andersson1:45:32.5 +29.5
4A. Mikkelsen / O. Fløene1:45:48.2 +45.2
5E. Evans / D. Baritt1:46:06.9 +1:03.9
6D. Sordo / M. Martí1:46:43.5 +1:40.5
7M. Prokop / J. Tománek1:47:06.5 +2:03.5
8Y. Protasov / P. Cherepin (WRC 2)1:49:35.4 +4:32.4
9N. Al-Attiyah / M. Baumel (WRC 2)1:49:49.9 +4:46.9
10N. Fuchs / F. Musano (WRC 2)1:51:33.8 +6:30.8

DW