Anzeige

FIA WRC Rallye Italien 2015
© VW | Zoom

WRC Rallye Italien Ergebnisse 2015: Sebastien Ogier und Julien Ingrassia gewinnen mit dem Polo R WRC in Sardinien

(Speed-Magazin.de / FIA WRC Rallye Italien Ergebnisse) Ausrollen und dann nichts wie rauf aufs Dach des Polo R WRC: Sebastien Ogier und Julien Ingrassia haben mittlerweile einige Übung im Feiern ihrer Rallye-Siege. Auch bei der Rallye Italien 2015 klappte das Jubeln wieder bestens. Das Weltmeister-Duo aus Frankreich am Ende des sechsten Laufs der WRC-Saison 2015 einmal mehr obenauf. Bravissimo!

Der Gewinn der Rallye Italien war bereits der 21. Erfolg von Ogier und Ingrassia für Volkswagen und der 28. ihrer WRC-Karriere. Zugleich bescherten die beiden der Marke Volkswagen den zweiten Sieg-Hattrick bei einer Rallye, nachdem sie auf Sardinien (ebenso wie in Mexiko) auch in den Jahren 2014 und 2013 triumphierten. In der Gesamtwertung bauten Seb und Julien ihrer Führung auf Punkte 66 gegenüber Mads Ostberg (Citroen) aus.
 
"Der Sieg hier auf Sardinien war sehr wichtig für unseren Kampf um die Weltmeisterschaft. Wir haben jetzt einen großen Punktevorsprung vor der Konkurrenz", sagte Ogier nach seinem Triumph. "In dieser Saison war das bisher die physisch anstrengendste Rallye. Deshalb bin ich überglücklich und stolz auf diesen Erfolg in Italien." Volkswagen Motorsport-Direktor Jost Capito: "Es war eine kräftezehrende Rallye. Am Ende gab es ein Happy-end für uns. Das war wichtig im Kampf um die Meisterschaft."
 
Ogiers Teamkollegen Jari-Matti Latvala und sein Co-Pilot Miikka Anttila waren nach ihrem Sieg in Portugal in bester Fahrlaune nach Sardinien gekommen. Von einem Reifenschaden und einer lädierten Aufhängung, die sie am Samstag in der Gesamtwertung der Rallye zurückwarfen, nahm das finnische Duo angesichts der extrem zähen Bedingungen der sardischen Strecken, mit denen so gut wie alle Teams zu kämpfen hatten, sportlich und arbeitete sich am Ende bis auf Platz sechs vor.
 
Hart war die Rallye Italien auch zu Andreas Mikkelsen. Nachdem er im vergangenen Jahr Platz vier belegt hatte, war nach einer gebrochenen Radaufhängung am Samstagvormittag für den Norweger nicht mehr viel zu holen. Trotzpflaster für Latvala und Mikkelsen: Mit Platz zwei und drei auf der Power Stage (hinter Ogier, der Bestzeit fuhr) nahmen beide noch Punkte für die Fahrerwertung mit. Bis zur Rallye Polen (2.-5. Juli) sind es jetzt noch drei Wochen. Dort hoffen wollen dann alle beweisen, dass sie mindestens ebenso schnell auf dem Dach ihres World Rally Cars sein können wie Weltmeister Ogier.


ENDSTAND NACH 23 WERTUNGSPRÜFUNGEN
PositionFahrer / BeifahrerZeit / Abstand
1S. Ogier / J. Ingrassia 4:25.54,3 Std.
2H. Paddon / J. Kennard + 3.05,4 Min.
3T. Neuville / N. Gilsoul + 4.22,5 Min.
4E. Evans / D. Barritt + 5.34,8 Min.
5M. Østberg / J. Andersson + 7.50,1 Min.
6J. Latvala / M. Anttilain + 14.57,7 Min.
8P. Andreucci / A. Andreussi + 15.03,3 Min.
9J. Kopecký / P. Dresler + 17.41,7 Min.
10Y. Al Qassimi / C. Patterson + 19.12,0 Min.
... 
31A. Mikkelsen / O. Fløene+ 1:36.52,0 Std.

VW