Anzeige

Thierry Neuville im Hyundai gewinnt zum ersten Mal die Rallye-Weltmeisterschaft
© Red Bull Content Pool | Zoom

WRC Rallye Ergebnisse: Thierry Neuville feierte am Sonntag seinen ersten Sieg bei der Rallye Monte Carlo 2020

Thierry Neuville feierte am Sonntag seinen ersten Sieg bei der Rallye >Monte Carlo, zwölf Monate nachdem er das härteste Finale in der Geschichte dieser Rallye verloren hatte. Der Belgier gewann die vier Specials der letzten Etappe in den Bergen von Monaco vom dritten Platz und sicherte sich ein perfektes Wochenende mit den maximalen Bonuspunkten, nachdem er die Power Stage für 0,016 Sekunden gewonnen hatte.

WRC Rallye Monte Carlo 2020

Zur Galerie >

Im vergangenen Jahr wurde Neuville vom französischen Helden Sébastien Ogier um 2,2 Sekunden überholt. Die Rache war dieses Mal süß, als der Hyundai i20-Pilot Ogier und Elfyn Evans gestern Abend den viertägigen Auftakttest der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft für 12,6 Sekunden abstieg. Ogier hat im letzten Leg seinen Teamkollegen Toyota Yaris, Evans, übertroffen und liegt 1,7 Sekunden vor ihm. Beide Fahrer debütierten beim Toyota Gazoo Racing. "Das Ziel war es, diese Rallye zu gewinnen und mich zu rächen. Damit fühlst du dich jetzt großartig", sagte Neuville. "Es ist etwas, gegen das wir schon lange gekämpft haben." Die Rallye Monte Carlo ist eines der historischsten Ereignisse, die jeder WRC-Fahrer mindestens einmal gewinnen möchte, und wir haben es geschafft. "

© Red Bull Content Pool
 
 
Ogier verpasste seinen siebten Sieg in Folge auf dem Mount, aber der Franzose war mit dem Start seiner Karriere mit Toyota auf dem Podium zufrieden. Evans fand nicht denselben Rhythmus, der ihn vor dem Finale am Sonntag an die Spitze der Gesamtwertung geführt hatte.
 
 © Red Bull Content Pool
Esapekka Lappi belegte mit einem Ford Fiesta den vierten Platz und sicherte sich 250 Punkte in Folge für M-Sport Ford. Der Finne war fast drei Minuten hinter Evans und mehr als eine Minute vor dem Debütanten in Toyota Kalle Rovanperä auf dem fünften Platz, ein Ergebnis, das das Beste seiner Karriere ist. Beide besiegten Sébastien Loeb, der von der Straße auf den sechsten Platz kam und später nachgab, als er wegen einer schlechten Reifenwahl mit einem abgenutzten Gummi fahren musste.
 
Takamoto Katsuta war ein weiterer, der das beste Ergebnis seiner Karriere erzielt hat. Der junge Japaner belegte mit dem Yaris den siebten Platz vor Teemu Suninen. Der Finne belegte mit seinem Fiesta den achten Platz, nachdem er in der ersten Nacht die Übertragung unterbrochen hatte.
 
Der WRC-3-Sieger Eric Camilli und der WRC-2-Sieger Mads Østberg vervollständigten die Rangliste.
 
Die Serie zieht zum zweiten Mal nach Schweden, da in Torsby vom 13. bis 16. Februar der Schnee- und Eistest stattfindet.

WRC

| Bildergalerie