Anzeige

Achter Saisonerfolg für die Weltmeister Sebastien Ogier/Julien Ingrassia
© VW | Zoom

WRC Rallye England 2014: Siege im Dutzend - Volkswagen beendet in Wales die Rallye-WM-Saison mit Rekord

(Speed-Magazin.de / FIA WRC Rallye England) Ergebnisse: Das Tüpfelchen auf dem i zum Abschluss der Saison – Volkswagen hat in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) beim Finale in Großbritannien einen neuen Siegrekord aufgestellt. Der achte Saisonerfolg der frisch gekrönten Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) bildet den zwölften Triumph in 13 Rallyes. Ogier/Ingrassia erarbeiteten sich am ersten von drei Rallye-Tagen in Wales einen Vorsprung von über einer Minute, den sie am Samstag und Sonntag klug bis ins Ziel einteilten.

Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN) beendeten die Rallye Großbritannien als Achte, nachdem sie ein Ausrutscher am Samstagmorgen um mehr als drei Minuten zurückgeworfen hatte. Auch das dritte Volkswagen Duo, Andreas Mikkelsen/Ola Floene (N/N), musste den extrem schwierigen Bedingungen in Wales Tribut zollen: Sowohl am Freitag als auch am Sonntag rutschten sie von der Strecke und beendeten den Tag jeweils vorzeitig. Ihr Comeback am Samstag war dennoch eindrucksvoll – mit fünf Bestzeiten und viermal Platz zwei in neun Prüfungen.

Saison der Superlative – das Zahlenwerk

Für Volkswagen bildete das Saisonfinale den krönenden Abschluss einer fabelhaften Saison. 2014 gingen eine Reihe von Allzeit-Bestwerten nach Wolfsburg. Der zwölfte von 13 möglichen Saisonsiegen übertraf den bisher zweimal von Citroën aufgestellten Rekord von elf Triumphen. In Sachen Doppelsiegen stellte Volkswagen die 2002 von Peugeot gesetzte Bestmarke von acht Zweifacherfolgen ein. Zudem ist Volkswagen der früheste Gewinn der Hersteller-WM* seit 25 Jahren gelungen und ist der erst zweite Hersteller in der WM-Geschichte, der die Top Drei in der Fahrer-WM stellt. Das war zuvor lediglich Lancia gelungen – in den Jahren 1987 und 1988. Nicht nur beim „Dass“, auch beim „Wie“ beeindruckte Volkswagen: 2014 fügten Ogier, Latvala und Mikkelsen 197 von 249 möglichen WP-Bestzeiten zur Erfolgsgeschichte des Polo R WRC hinzu. Insgesamt gingen 23 Podiumsresultate bei 13 Rallyes an Volkswagen. Seit dem Rallye-WM-Einstieg mit dem Polo R WRC im Januar 2013 schlagen 22 Siege und insgesamt 41 Podiumsresultate in 26 Rallyes zu Buche. In 345 der 486 Prüfungen setzte einer der Volkswagen Piloten in den vergangenen zwei Saisons die Bestzeit.

FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC),
Rallye Großbritannien – Endergebnis
  
1. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F), Volkswagen 3:03.08,2 Std.
2. Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN/FIN), Ford + 37,6 Sek.
3. Mads Østberg/Jonas Andersson (N/S), Citroën + 1.03,6 Min.
4. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (B/B), Hyundai + 1.14,9 Min.
5. Elfyn Evans/Daniel Barritt (GB/GB), Ford + 1.24,3 Min.
6. Kris Meeke/Paul Nagle (GB/IRL), Citroën + 2.03,0 Min.
7. Ott Tänak/Raigo Mõlder (EST/EST), Ford + 2.29,7 Min.
8. Jari-Matti Latvala/Miikka Anttila (FIN/FIN), Volkswagen + 2.47,5 Min.
9. Martin Prokop/Jan Tománek (CZ/CZ), Ford  + 3.43,3 Min.
10. Hayden Paddon/John Kennard (NZ/NZ), Hyundai + 3.48,5 Min.