Anzeige

Daniel Sordo fährt mit dem Messer zwischen den Zähnen
© ADAC | Zoom

WRC Rallye Deutschland 2012: Die Stimmen nach Moselland 2

(Speed Magazin) Das sagten die Fahrer nach der fünften Wertungsprüfung der ADAC Rallye Deutschland.

LOEB, Sébastien / ELENA, Daniel: "Ich bin glücklich über meine Topzeit."

HIRVONEN, Mikko / LEHTINEN, Jarmo: "Ich finde einfach nicht den richtigen Rhythmus."

SOLBERG, Petter / PATTERSON, Chris: "Es liegt viel Schmutz auf der Piste, bin mit meiner Zeit nicht zufrieden."

LATVALA, Jari-Matti / ANTTILA, Miikka: "Ich war zu vorsichtig, bin mit meiner Zeit nicht zufrieden."

NEUVILLE, Thierry / GILSOUL, Nicolas: Motor in Spitzkehre abgewürgt.

ÖSTBERG, Mads / ANDERSSON, Jonas: "Ich hatte wieder Bremsprobleme, besonders zum Prüfungsende hin."

Loeb:
Loeb: "Ich bin glücklich über meine Topzeit"
© Citroen
ATKINSON, Chris / PRÈVOT, Stephane: "Für mich ist jeder Prüfungskilometer zur Eingewöhnung sehr willkommen."

TANAK, Ott / SIKK, Kuldar: "Ich bin mit meiner Bremse überhaupt nicht zufrieden."

GUERRA, Benito / ROZADA, Borja: "Wir haben den Aufschrieb verbessert, so lief es nun besser als im ersten Durchgang."

SORDO, Daniel / DEL BARRIO, Carlos: "Ich fahre mit dem Messer zwischen den Zähnen, mehr geht nicht."

GASSNER, Hermann / THANNHÄUSER, K.: "Schon in der letzten Prüfung hatten wir Motoraussetzer, und hier wurde es noch schlimmer. Ich weiss nicht, ob wir überhaupt ins Ziel kommen."

FUCHS, Nicolas / MUSSANO, Fernando: "Wir haben Probleme mit der Benzinpumpe und dadurch häufig Motoraussetzer."

OGIER, Sébastien / INGRASSIA, Julien: "Es war am Prüfungsanfang schwierig zu fahren, da viel Schotter auf der Piste lag."

MIKKELSEN, Andreas / FLOENE, Ola: "Ich bin mit meiner Zeit nicht ganz zufrieden. Ich wurde im Cockpit von einer Fliege irritiert."

GASSNER JR., Hermann / WICHA, Klaus: "Zu Beginn der Prüfung haben wir uns nach einem Ausrutscher das linke Hinterrad beschädigt, aber glücklicherweise keinen Reifendefekt eingehandelt."

CHARDONNET, Sébastien/DE LA HAYE, T.: Motorhaube aufgeflogen, kaum Sicht.

ADAC / J Patric