Anzeige

Meeke gewinnt die WP1
© Red Bull Content Pool | Zoom

WRC England Erster Etappensieger Kris Meeke am Donnerstag

Der Ire Kris Meeke, der heute Morgen bereits der Schnellste im Shakedown war, hat das 3,58 Kilometer lange Special mit einem Vorsprung von 2,1 Sekunden mit seinem Toyota Yaris vor dem Belgier Thierry Neuville hinter dem Lenkrad eines Hyundai i20 beendet.

FIA WRC Rallye England

Zur Galerie >

"Es war schwierig. Es war dunkel, rutschig und kompliziert, und unter diesen Bedingungen auf einer Rennstrecke war es wie Eis. Für heute gibt es keine Punkte, also lasst uns versuchen, ein gutes Wochenende zu haben", sagte Meeke.
 
Nach der Zeremonie am frühen Nachmittag in Liverpool hätte der Vorhang für diese zwölfte Veranstaltung der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft Petter Solberg beinahe ein Märchen beschert.
 
Der Weltmeister von 2003 und vierfache GB-Sieger, der bei seiner letzten Rallye vor seinem Rücktritt antrat, führte mit dem Volkswagen Polo R5 einen Großteil der Nacht in seiner Unterstützungskategorie an, bevor er von Meeke und Neuville überholt wurde.
 
Der 44-jährige Norweger belegte mit 3,3 Sekunden Rückstand den dritten Platz, 0,5 Sekunden vor dem aktuellen Weltmeister, dem Citroën C3 von Sébastien Ogier. Andreas Mikkelsen (i20) und Esapekka Lappi (C3) komplettierten die Top Sechs.
 
Es war ein Albtraum für den Tabellenführer Ott Tänak, der nach knapp 9 Sekunden Rückstand auf seinen Teamkollegen Meeke auf den zwölften Platz fiel.
 
"Der Motor ging aus. Ich hatte kein Licht, sie zeigten auf die Baumwipfel und ich verlor mich in den Kurven", erklärte der Este.

WRC

| Bildergalerie