Anzeige

Meeke 0.3sec schneller als Sordo im Warm-Up
© Red Bull Content Pool | Zoom

Video WRC Spanien: Kris Meeke führt den Shakedown von Spanien an

Der Brite Kris Meeke hinter dem Lenkrad eines Toyota Yaris war mit 0,3 Sekunden Vorsprung vor dem spanischen Rallye-Star Sordo auf der Emprius-Strecke mit 2,00 km gemischtem Untergrund der Schnellste. Meekes Teamkollege Jari-Matti Latvala komplettierte die ersten drei Plätze 0,4 Sekunden später.

FIA WRC Spanien / Costa Brava

Zur Galerie >



Das Special bestand aus einem 1 km langen Landabschnitt, bevor es auf einer asphaltierten Straße endete, die die unbefestigten Straßen des ersten Abschnitts des Freitags darstellt, auf dem zwei Wettkampftage auf asphaltiertem Untergrund folgen werden.
 
Das Land blieb nach den Stürmen der Dienstagnacht feucht und schlammig, was zu Überschwemmungen in der ganzen Stadt führte. Während des Morgens waren die Zeiten zunehmend schneller, als die Sonne die Oberfläche trocknete.
 
Thierry Neuville war der Schnellste im ersten Schritt seines Hyundai i20 vor seinem Teamkollegen, Sordo war der Schnellste im zweiten Schritt. Meeke stellte die Referenzzeit auf seinen dritten und letzten Durchgang ein.
 
Teemu Suninen wurde mit einem Ford Fiesta Vierter vor dem jungen Japaner Takamoto Katsuta. Der Meisterschaftsführer Ott Tänak, der an diesem Wochenende seinen ersten Weltmeistertitel erringen will, komplettierte die ersten sechs Plätze mit einem weiteren Yaris.
 
Der Este war entspannt, trotz der Medienwirren, die ihn umgaben. "Es ist wie bei einer anderen Rallye. Es gibt keinen Zweifel, dass es Druck gibt, aber es macht keinen Sinn, darüber nachzudenken. Es mag nah sein, aber es ist wirklich weit weg", sagte er.
 
Nach den Regengüssen erlaubten die Organisatoren den Teams, die Landstriche am Donnerstagmorgen zu erkunden, um aktualisierte Informationen zu den Bedingungen bereitzustellen.
 
"Das war eindeutig notwendig", sagte Meeke. "Nach den trockenen Bedingungen sind uns keine Teile der Strecke bekannt, die sich geändert haben. Wir werden eine viel bessere Idee für unsere Reifenauswahl haben."
 
Laia Sanz, eine spanische Cross- und Endurofahrerin, hat auf der Strecke mit dem Citroën C3 Esapekka Lappi einen Copiloten gehabt.
 
Die Rankings waren wie folgt:

POSITION DRIVER CAR TIME
1. Kris Meeke Toyota Yaris 1min 31.6sec
2. Dani Sordo Hyundai i20 +0.3sec
3. Jari-Matti Latvala Toyota Yaris +0.7sec
4. Teemu Suninen Ford Fiesta +1.3sec
5. Takamoto Katsuta Toyota Yaris +1.5sec
6. Ott Tänak Toyota Yaris +1.8sec
7. Sébastien Loeb Hyundai i20 +2.0sec
8. Sébastien Ogier Citroën C3 +2.2sec
9. Thierry Neuville Hyundai i20 +2.9sec
10. Elfyn Evans Ford Fiesta +3.5sec

WRC Rallye Spanien Zeitplan

WRC

| Bildergalerie