Anzeige

Der Shakedown am Donnerstagmorgen am Rande von Gap wurde aufgrund der Pandemie abgesagt
© WRC | Zoom

Video FIA WRC Rallye Monte Carlo Countdown - Die Rallye Route

Die kürzeste Rallye Monte-Carlo (21. - 24. Januar) ist nach wie vor die unvorhersehbarste WRC-Runde des Jahres, da das Potenzial für wechselhaftes Winterwetter in den französischen Alpen eine Vielzahl komplizierter Herausforderungen mit sich bringt. Obwohl die Asphaltstraßen relativ geradlinig sind, können die Fahrer in derselben Sonderprüfung auf Schnee, Eis, Nässe und Trockenheit stoßen. Bei der Suche nach maximalem Grip liegt der Schwerpunkt auf den richtig gewählten Reifen. Die französischen Ausgangssperren haben die Rallye Organisatoren verpflichtet, den ursprünglichen Zeitplan zu überarbeiten. Das bedeutet, dass an zwei Tagen sehr früh begonnen wird, wobei die Etappen vor Tagesanbruch laufen und früh beendet werden. Im VIDEO: Rallye Monte-Carlo Route

 

Die Aktion beginnt am Donnerstagnachmittag. Nach einem Start zur Mittagszeit in der Gastgeberstadt Gap bieten die Tests Saint-Disdier-Corps (20,58 km) und Saint-Maurice-Saint-Bonnet (20,78 km) in den Departements Hautes-Alpes und Isère eine harte Vorspeise.
 
Am Freitag findet auf fünf neuen Etappen westlich von Gap das „Fleisch“ der Rallye mit fast 105 km Wettkampf statt. Die Aktion beginnt vor Sonnenaufgang um 06.10 Uhr. Die Temperaturen können sich schnell ändern, wenn die Nacht dem Tag Platz macht, was die Reifenauswahl noch komplexer macht.
 
Zwei Schleifen von Aspremont - La Bâtie-des-Fonts (19,61 km) und Chalancon - Gumiane (21,62 km) belegen einen einzigen Morgenpass durch Montauban-sur-l'Ouvèze - Villebois-les-Pins (22,24 km), die längste Etappe des Wochenendes. Die Teilnehmer kehren nach den ersten drei Tests zum Service nach Gap zurück.
 
Am Samstag wird es nicht viel einfacher: La Bréole - Selonnet (18,31 km) startet den Tag in der Dunkelheit um 06.30 Uhr. Saint Clément - Freissinières (20,48 km) geht dem Enddienst in Gap voraus, bevor eine Wiederholung von La Bréole - Selonnet nach weiteren 57,10 km Wettkampf die lange Reise nach Süden nach Monaco beginnt.
 
Eine letzte Etappe im neuen Look am Sonntag beinhaltet einen doppelten Pass durch Puget-Théniers - La Penne (12,93 km) und Briançonnet nach Entrevaux (14,31 km). Es wird keinen Service geben und letzterer wird die Power Stage mit Bonuspunkten bilden. Die 14 Etappen umfassen 257,64 km auf einer Gesamtstrecke von 1392,92 km.
 
Der Shakedown am Donnerstagmorgen am Rande von Gap wurde aufgrund der Pandemie abgesagt, was bedeutet, dass die Teilnehmer in letzter Minute keine Gelegenheit haben, ihre Autos vor den Eröffnungsphasen des Nachmittags zu optimieren.

WRC / DW