Anzeige

Jari-Matti Latvala war glücklich mit seiner Prüfung
© ADAC Motorsport | Zoom

Video ADAC Rallye Deutschland: Die Rallye Piloten nach der Wertungsrunde 11 Römerstrasse 2

(Speed-Magazin.de) Was die Fahrer nach der 11. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2019 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, CITROEN C3 WRC: "Es ist eine gute Prüfung für uns - ich bin zufrieden."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, CITROEN C3 WRC: "Es ist nicht so schlecht. Da war etwas Seltsames, aber ich weiß nicht, was es ist."

MEEKE Kris/MARSHALL Sebastian, GBR/GBR, TOYOTA Yaris WRC: "Die Jungs an der Spitze machen den Unterschied, aber es ist schwierig, ohne große Risiken, mitzuhalten. Mein Plan für den Morgen war, für Baumholder alles zusammenzuhalten, denn auf diesen 41 Kilometern kann sich alles ändern."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Es ist alles in Ordnung. Diese Prüfung war nicht so gut für mich. Ich versuchte, überall sauber durchzufahren, aber an zwei Stellen hätte ich noch ein wenig mehr tun können. Es ist dumm, zu viele Risiken einzugehen."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Ich hatte einen sauberen Lauf. Es gibt einiges an Schmutz, aber die Abstände sind klein. Jetzt warten die großen Prüfungen auf uns - das sollte interessanter werden!"

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Diese Prüfung war sehr gut, ich habe es geschafft, mich etwas zu entspannen und das Fahren zu genießen. Ich denke, die Zeit sollte gut bleiben."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich habe es versucht, aber wir müssen sehen. Ich hatte einen guten Rhythmus und ein gutes Gefühl mit dem Auto. Der Vormittag ist vorbei und der Nachmittag wird eine andere Geschichte."

KATSUTA Takamoto/BARRITT Daniel, JPN/GBR, TOYOTA, Yaris WRC "Das Auto funktioniert gut und ich versuche, mich zu verbessern. Die Bedingungen haben sich stark verändert, aber meine Gravelcrew macht eine sehr gute Arbeit."

GREENSMITH Gus/EDMONDSON Elliott, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC "So wollten wir den Vormittag nicht erleben, aber zum Glück haben wir die Reparaturen durchgeführt, damit wir heute Nachmittag auf der Panzerplatte weitermachen können - das ist gut!"

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich bin am Anfang etwas rausgerutscht - an einer Linkskurve waren wir im Graben. Ich habe im Moment ein paar Probleme. Ich versuche mich daran zu gewöhnen!"

ROVANPERÄ Kalle/HALTTUNEN Jonne, FIN/FIN, SKODA Fabia R5 evo "Diesmal war es besser. Einfach normal fahren, aber auf der Straße!"

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 R5: "Das Auto ist immer noch das gleiche. Ich tue nur mein Bestes, um perfekt zu fahren. Es ist ein sehr langer Nachmittag und ich hoffe, dass wir clever sein können!"

KOPECKÝ Jan/DRESLER Pavel, CZE/CZE, SKODA Fabia R5 Evo "Wir versuchen, so schnell wie möglich zu fahren, um die Fahrt zu genießen, denn deshalb sind wir hier. Hoffentlich kann ich in diesem Jahr ein Reifenschaden in Baumholder vermeiden!"

Die Übersicht am Samstag:

Samstag, 24. August 2019
WP 8 und WP 10 Freisen (14,78 km, 8:16 Uhr & 11:04 Uhr)
WP 9 und WP 11 Römerstraße (12,28 km, 9:19 Uhr & 12:07 Uhr)
WP 12 und WP 14 Arena Panzerplatte (10,73 km, 15:08 Uhr & 19:08 Uhr)
WP 13 und WP 15 Panzerplatte (41,17 km, 15:46 Uhr & 19:41 Uhr)

ADAC Rallye Deutschland Ergebnisse nach WP11

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Rallye Deutschland: Alle Startzeiten, Highlights und Herausforderungen am Samstag WP 8 bis WP 15

ADAC Motorsport