Anzeige

Zum Abschied: Ogier/Ingrassia und Latvala/Anttila hoch motiviert
© Volkswagen | Zoom

FIA WRC: Volkswagen Stimmen vor der Rallye Australien

(Speed-Magazin.de) Die Rallye Australien teilt sich in der Rallye-WM einen Platz mit dem kleinen Nachbarn aus Neuseeland. Doch nicht nur dadurch ist Abwechslung geboten: Der Weltmeisterschaftslauf im Land der Kängurus hat 2011 eine neue Heimat bezogen und präsentiert den WRC-Piloten seitdem eine voellig neue Route durch den Regenwald der Coffs Coast nördlich von Sydney.

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Es ist schon eine merkwürdige Situation für alle bei Volkswagen Motorsport. Die Bekanntgabe des Ausstiegs aus der Rallye-WM am Ende des Jahres war nicht die Art, wie wir als Team unseren vierten Titel feiern wollten. In Australien werden wir nun unsere letzte gemeinsame Rallye bestreiten. Wenn ich auf die vergangenen fünf Jahre zurückschaue, dann denke ich nicht nur an die gemeinsamen Erfolge zurück. Ich bin dankbar, dass ich bei Volkswagen mit so tollen Menschen zusammenarbeiten durfte. Über die Jahre sind wahre Freundschaften entstanden. Ich kann nur hoffen, dass ich möglichst viele von ihnen wiedersehen werde. Die letzte Rallye mit Volkswagen – das hört sich verrückt an. Ich bin mir jedoch sicher, dass ich das Thema während der Rallye ausblenden kann. Auch wenn meine Startposition nicht gerade vielversprechend ist – ich werde alles daransetzen, dass wir zum Abschluss in Australien noch einmal gemeinsam jubeln.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Die Nachricht in der vergangenen Woche war natürlich alles andere als erfreulich. In der kurzen Zeit fällt es sehr schwer, das Ausmaß der Entscheidung zu realisieren. Ich kann mich nur wiederholen: Die Zeit bei Volkswagen Motorsport wird mir immer in Erinnerung bleiben, die vielen schönen Momente bedeuten mir viel und ich möchte allen im Team dafür danken. Jetzt ist es meine Pflicht, mich noch mal voll und ganz auf das Saisonfinale in Australien zu konzentrieren. Ich bin topmotiviert für meine letzte Rallye mit Volkswagen und ich werde richtig angreifen und versuchen, um den Sieg mitzufahren. Meine Saison war nicht einfach, ein gutes Ergebnis in Australien wäre daher doppelt schön, vor allem als Abschiedsgeschenk an das Team.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„Die Rallye Australien wird sehr emotional werden – da wir alle wissen, dass es die letzte für Volkswagen ist. Das Team ist mir ans Herz gewachsen, ich bin sehr dankbar für die schöne gemeinsame Zeit und möchte mich unbedingt mit einem guten Ergebnis in Australien verabschieden. Das ist auch deswegen wichtig für Anders und mich, weil wir den zweiten Platz in der Fahrer- und Beifahrer-Weltmeisterschaft von meinem Freund Thierry Neuville zurückerobern wollen. Dafür müssen wir versuchen zu gewinnen. Da wir als Dritte auf die Wertungsprüfungen gehen, wird das jedoch nicht einfach werden. Wir werden aber von Beginn an Druck machen und alles geben. Die größte Herausforderung bei der Rallye Australien sind die Streckenabschnitte mit den schnellen, schwer einsehbaren Kurven. Rallye im Dschungel – das beschreibt es am besten. Ich bin auf jeden Fall sehr motiviert und freue mich auf Australien, denn ich fahre dort sehr gern.“

Sven Smeets, Volkswagen Motorsport-Direktor
„Wir sind unglaublich stolz auf das, was wir in vier Jahren Rallye-WM geleistet und erreicht haben. Nun stellen wir uns in Australien unserer letzten WM-Rallye und es wird ein durch und durch emotionales Wochenende für jeden im Team werden. Aber wir werden absolut alles daransetzen, unseren zwölf WM-Titeln die Krone aufzusetzen, und würden uns am liebsten mit dem 43. Sieg des Polo R WRC verabschieden. Damit wollen wir ein letztes Mal unseren großartigen Fans auf der ganzen Welt etwas zurückgeben. Wir werden dafür das in die Waagschale werfen, was uns in den vergangenen 51 Rallyes schon ausgezeichnet hat: den Willen jedes Einzelnen zur absoluten Perfektion, einen unerreichten Teamgeist und jede Menge Herzblut für den Sport.“

Volkswagen / DW