Anzeige

Sebastien Loeb: "Die weichen Reifen waren die beste Wahl"
© SebastienLoeb | Zoom

FIA WRC: Sebastien Loeb führt auch in Neuseeland nach dem ersten Tag

(Speed-Magazin) Mit dem Citroën World Rally Team führt Sebastien Loeb knapp vor seinem Teamkollegen Mikko Hirvonen nach dem ersten Tag der siebten Rally der Saison 2012 der FIA World Rally Championship. Ihr Hauptkonkurrenz Jari-Matti Latvala lag auf Platz 3, bis er über 4 Minuten verlor, nachdem er mit einem Zaun kollidiert war. Dies warf Latvala auf Rang 9 zurück.

"Ich bin sehr sehr enttäuscht", erklärte Latvala. "Es war eine links-rechts Kombination, aber jeder hatte in der Kurve etwas gecutted, also versuchte ich es auch, doch irgendwie blieb mein Rad in einem Loch hängen und ich drehte mich in den Zaun. Wir konnten nicht weiterfahren, bis ein Farmer die Drähte zerschnitt."

Latvala:
Latvala: "Ich bin sehr sehr enttäuscht"
© Ford
Sein Teamkollege Petter Solbert hatte einen ähnlich schwierigen Tag. Nachdem er sich für den Morgen für die harten Reifen entschied, verlor er über eine Minute und beendete den Tag auf Rang 4. Nach einem problemlosen Tag landete Evgeny Novikov auf Rang 3 im M-Sport Ford Fiesta, während sein Teamkollege Ott Tänak auf Rang 5 7,7 Sekunden hinter Solberg den Tag beendete.

"Die weichen Reifen waren die beste Wahl heute morgen und auch meine Wahl als Zweiter zu fahren war eine gute Entscheidung", freute sich der Führende Loeb. "Es ist jedoch noch ein weiter Weg bis ins Ziel." Zum ersten Mal in Neuseeland unterwegs war Thierry Neuville und dafür schlug sich der Belgier tapfer und beendete den ersten Tag auf Rang 6.

Dani Sordo hatte Probleme Grip zu finden, nachdem auch er sich für die falschen Reifen entschieden hatte, doch er konnte sich am Nachmittag wieder auf Position 7 verbessern, während Ken Block nach ähnlichen Problemen mit seinem Ford Fiesta auf Platz 10 landete.

Manuel Schulz