Anzeige

Evans mit 8.5 Sek Vorsprung auf Tänak nach WP8
© Red Bull Content Pool | Zoom

FIA WRC Rallye Schweden 2020: Evans übernimmt die Führung

Elfyn Evans führt in der Rallye Schweden am Freitag. Der Waliser, der erst zum zweiten Mal einen Toyota Yaris fuhr, gewann zwei der vier Geschwindigkeitstests für Forststraßen in Schweden und Norwegen. In den beiden anderen wurde er Zweiter und baute einen Vorsprung von 8,5 Sekunden auf.

FIA WRC: Rallye Schweden 2020

Zur Galerie >

Sinkende Nachttemperaturen bedeuteten, dass die Straßen eine wechselhafte Mischung aus Eis und Schotter waren, wobei etwas Schnee für diese zweite Runde der FIA-Rallye-Weltmeisterschaft verspätet, aber willkommen erschien.
 
Evans gewann die Eröffnungs-Sonderprüfung, aber Tänak verkürzte seinen Vorsprung in der nächsten auf nur zwei Zehntelsekunden. Eine weitere schnellste Zeit ermöglichte es dem Yaris-Piloten, seinen Vorsprung auf einen Tag auszudehnen, der vor dem Start aufgrund des ungewöhnlich milden Wetters verkürzt wurde. „Das Gefühl mit dem Auto war wirklich gut und wir können uns an einem solchen Tag nicht beschweren. Es ist gut, aber wir müssen morgen alles noch einmal machen. Wer weiß, wie die Bedingungen sein werden“, sagte Evans.
 
Tänak, der nach einem schweren Unfall Anfang der Eröffnungsrunde des letzten Monats zurückkehrte, war nach kurzer Zeit am Steuer eines Hyundai i20 in seiner ersten Saison mit dem koreanischen Kader zufrieden. „Es ist nicht zu lange im Auto und wir gehen Schritt für Schritt vor. Das Gefühl ist immer noch da, diese Dinge passieren, aber es ist schon lange nicht mehr im Auto. Natürlich möchte ich so viel Zeit wie möglich im Auto verbringen und heute war es ziemlich kurz, aber es wurde viel gelernt “, sagte er.
 
Sébastien Ogier setzte einen dritten Yaris unter die ersten vier. Der Franzose war 17,8 Sekunden von der Führung entfernt und plante über Nacht Änderungen am Setup, um zu versuchen, die Geschwindigkeit seiner Teamkollegen zu erreichen.
 
Esapekka Lappi war Fünfter in einem Ford Fiesta und wollte auch seine Einstellungen ändern. Der Finne hatte 2,7 Sekunden Vorsprung auf den Sieger der ersten Runde, Thierry Neuville. Der i20-Fahrer konnte seine Position als Straßeneröffner nicht mehr beschleunigen.
 
Craig Breen war in einem i20 nur 0,6 Sekunden Rückstand auf den siebten Platz, wobei Teemu Suninens Fiesta, Takamoto Katsutas Yaris und WRC 3-Führer Emil Lindholm die Rangliste vervollständigten.
 
Das Rückspiel am Samstag folgt einem identischen Zeitplan. Auf drei morgendliche Tests, zwei in den Wäldern Norwegens und einen jenseits der schwedischen Grenze, folgt ein kurzer Test am Nachmittag. Es summiert sich auf 63,68 km Action.

FIA WRC

| Bildergalerie