Anzeige

Jari-Matti Latvala (FIN), Miikka Anttila (FIN) Volkswagen Polo R WRC
© VW | Zoom

FIA WRC Rallye Schweden 2015: WP 6 bis WP 9 - Drama um Latvala, Pech für Ogier, Führung für Mikkelsen

(Speed-Magazin.de / FIA WRC Rallye Schweden 2015) Vor etwas mehr als zwei Jahren, am 16. Januar 2013, startete die 81. Rallye Monte Carlo – es war gleichzeitig die Premiere von Volkswagen Motorsport in der WRC. Und gleich bei der ersten Wertungsprüfung sicherte sich Sebastien Ogier die Bestzeit. Bei den 26 Rallyes der vergangenen beiden Jahre fuhr nicht nur der Franzose, sondern auch seine Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas Mikkelsen zahlreiche Bestzeiten im Polo R WRC. Konkret waren es 347 WP-Siege auf insgesamt 486 Wertungsprüfungen.

Durch seine zwei Bestzeiten bei der Monte 2015 erhöhte Ogier auf 349 Siege – bei der Rallye Schweden folgte am Freitagmorgen auf der WP 2 (Torsby 1) das grandiose Jubiläum von 350 WP-Siegen des Polo R WRC! Für Ogier war der Jubiläumslauf von Volkswagen Motorsport der 208. Erfolg seit Januar 2013. Hinzu kamen bis zu dem Zeitpunkt 114 WP-Bestzeiten von Latvala und 28 von Mikkelsen.

Interessanter Nebenaspekt: In der vergangenen Saison gab es sogar zwei WP-Doppelsiege für Volkswagen Motorsport: Bei der Rallye Finnland (WP 3) kamen Ogier und Latvala mit der gleichen Bestzeit ins Ziel, in Australien (WP 13) schafften Ogier und Mikkelsen dieses Kunststück.


Rallye Schweden - Der Freitagnachmittag im Detail:
 
WP 9: Drama um Latvala, Pech für Ogier, Führung für Mikkelsen.
Welch eine dramatische Wendung auf der Wertungsprüfung Torsby 2: Zunächst traf Sébastien Ogier im Polo R WRC #1 eine Schneebank und verlor rund 40 Sekunden auf die Konkurrenz. Doch es kam noch schlimmer für Volkswagen Motorsport: Rund 500 Meter vor dem Ziel der 14,76 Kilometer langen WP 9 blieb Jari-Matti Latvala im Schnee stecken, musste sich von den Fans helfen lassen und verlor fast neun Minuten. Profiteur war Andreas Mikkelsen, der hinter Thierry Neuville (Hyundai) die zweitbeste Zeit fuhr und die Rallye Schweden nun anführt.
 
WP 8: ohne Scheibenwischer durchs Schneegestöber.
Schneetreiben machte den Piloten auf der achten Wertungsprüfung (Röjden 2) zu schaffen, was sich auch an den im Vergleich zu heute Morgen deutlich langsameren Zeiten offenbarte. Schnellster war erneut ein Volkswagen Pilot – dieses Mal allerdings Andreas Mikkelsen, der die Bestzeit vor Kris Meeke (Citroën) und Thierry Neuville (Hyundai) fuhr. Sébastien Ogier, der sich ohne funktionstüchtigen Scheibenwischer durch den Schnee kämpfte, konnte sich mit der viertschnellsten Zeit wieder ein bisschen von seinem härtesten Verfolger Jari-Matti Latvala (Rang sechs) absetzen.
 
WP 7: nur noch eine Sekunde!
Spannender geht es kaum: Nach der siebten Wertungsprüfung (Finnskogen 2) beträgt der Abstand zwischen den beiden Volkswagen Piloten Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala nur noch eine Sekunde. Letzterer holte die Bestzeit vor Mads Østberg (Citroën) und Andreas Mikkelsen im Polo R WRC#9. Der Zeitverlust Ogiers hat seine Gründe: Ein Versuch, den festsitzenden Scheibenwischer zu reparieren, schlug fehl. Leider wurde dabei auch die Windschutzscheibe beschädigt, was es für das französische Duo nicht unbedingt leichter macht.

WP 6: Kampf um die Führung bleibt spannend.
Start frei für den Rallye-Nachmittag! Ein weiteres Mal stand die Kirkenær-Wertungsprüfung auf dem Programm. Auf dem gut sieben Kilometer kurzen Abschnitt fuhr Jari-Matti Latvala als bester Volkswagen Pilot die zweitschnellste Zeit hinter dem Ukrainer Yuri Protasov (Ford). Leader Sébastien Ogier hatte mit Sichtbehinderung durch einen feststehenden Scheibenwischer zu kämpfen und musste es deshalb etwas vorsichtiger angehen lassen. Der Abstand im Gesamtklassement zwischen Ogier und Latvala beträgt nun nur noch 3,3 Sekunden – ein Wimpernschlag.

VW