Anzeige

Sainz: "Einer der Höhepunkte ist der Start in der Altstadt von Guanajuato."
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC Rallye Mexiko: Arriba! Andale! Andale! - Das ist die Rallye Mexiko

(Speed-Magazin.de / WRC Rallye Mexiko) Die Rallye Mexiko gehört erst seit 2004 der Rallye-WM an, erfreut sich aber einer stetig steigenden Beliebtheit. Die Mexikaner nutzen die Rallye für eine ausgiebige „Fiesta“ entlang der Schotterprüfungen in den Bergen der Sierra de Lobos und der Sierra de Guanajuato. Besonders stimmungsvoll ist der Stadtrundkurs in der früheren Minenstadt Guanajuato.

Unter Tage.
Das Rallyezentrum und der Servicepark befinden sich in der modernen Millionenstadt Léon, allerdings hat die Rallye Mexiko in der alten Minenstadt Guanajuato – die dem UNESCO-Weltkulturerbe angehört – eine zweite Heimat gefunden. Auf dem Straßenkurs von Guanajuato fahren die World Rally Cars sogar durch die unterirdischen Bergwerksschächte, die mittlerweile zu Straßen umgebaut wurden – ein akustisches Feuerwerk!

Gebirgsjäger.
Außerhalb der Städte erwartet die Teilnehmer eine andere Welt: Die von Sträuchern und Kakteen umsäumten Schotterwege in den dünn besiedelten Sierra de Lobos und Sierra de Guanajuato. Letztere Gebirgskette beheimatet auch eine der längsten Wertungsprüfungen der Rallye-WM. Die WP „Guanajuatito“ bedeutet für Fahrer und Beifahrer 54,3 Kilometer Schwerstarbeit und höchste Konzentration. Je nach Umfang des Aufschriebs müssen die Copiloten ihren Chauffeuren bis zu 96 Seiten vorlesen.

Streckentipp von Carlos Sainz:
„Einer der Höhepunkte ist der Start in der Altstadt von Guanajuato. Enge Straßenschluchten, Kopfsteinpflaster und Tausende begeisterte Fans sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Am besten, Sie suchen sich einen Platz auf einem der vielen Balkone in der Stadt. Wie Sie da hinkommen? Einfach an der Tür läuten und fragen.“

Volkswagen Motorsport / Yvonne D.