Anzeige

"Fitness und Ausdauer wichtiger denn je."
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC Rallye Italien 2015: Statements aus dem Volkswagen Team vor dem 6. WM-Lauf

(Speed-Magazin.de / WRC Rallye Italien) Die Rallye-Weltmeisterschaft ist reif für die Insel. Der sechste WM-Lauf steigt auf Sardinien. Das heisst nicht nur leckeres Essen und sonniges Wetter sondern auch jede Menge Sprünge. 

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
„Die Rallye Italien ist für mich eine der schönsten im Rallye-WM-Kalender. Ich habe mich dort bei meinen bisherigen Starts immer verbessert – und in den vergangenen Jahren jeweils gewonnen. Die Wertungsprüfungen machen Spaß, die Landschaft ist wunderschön, die Atmosphäre ist super – es ist eine rundum tolle Rallye. In diesem Jahr wird es einige neue Wertungsprüfungen geben und uns erwartet eine Gesamtstrecke von über 1.500 Kilometern – die bisher längste Rallye der Saison. Körperliche Fitness und Ausdauer sind also mehr als sonst gefragt, vor allem bei den hohen Temperaturen im Auto. Natürlich ist mein Ziel auch in diesem Jahr zu gewinnen, aber die Konkurrenz schläft nicht. Auch die Anspannung wird nicht weniger, mein Kampfgeist aber auch nicht. Ich werde bis zum Schluss alles geben und freue mich jetzt schon, bei einem Sieg mit meinen Kollegen nach der Rallye womöglich ins Hafenbecken zu springen. Das ist nach so einem heißen Wochenende definitiv die beste Abkühlung, die allerdings erst einmal verdient werden muss.“

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
„Ich habe mit der Rallye Italien noch eine Rechnung offen. In den vergangenen beiden Jahren hat jeweils ein Reifenschaden einen möglichen Sieg verhindert – ich wurde zweimal Dritter. Klar, dass ich jetzt gewinnen möchte. Dafür spricht meine Startposition: Ich gehe als Fünfter in die wohl längste Rallye des Jahres. Die Tage sind auch unglaublich lang und die knapp 400 Prüfungskilometer führen durch enge Straßen, direkt an malerischen Felsen entlang. Doch ich liebe es, auf Sardinien zu fahren. Was viele nicht wissen: Die Rallye ist einfacher zu fahren, als sie vom Layout her aussieht – von daher können wir ordentlich Gas geben. Der Sieg bei der Rallye Portugal war für mich unvorstellbar wichtig. Er hat mir verdammt viel Druck von den Schultern genommen. Nach drei Rallyes ohne Punkte fängt man schon ein bisschen an, an sich zu zweifeln. Ein großes Dankeschön geht an meinen Mentaltrainer Christoph Treier. Er meinte zu mir: ‚Vertraue dir. Vertraue deiner Geschwindigkeit’. Das habe ich getan – und das werde ich auch bei der Rallye Italien tun.“

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
„In dieser Saison war ich bisher viermal auf Platz drei. Bei der Rallye Italien möchte ich an diese Leistungen anknüpfen und auf jeden Fall unter die Top Fünf kommen – gern auch weiter vorn. Die Rallye Portugal ist für mich super gelaufen und ich habe mich dort direkt in meinen neuen Polo R WRC verliebt. Mit der neuen Schaltung fährt sich das Auto fast wie von selbst – der Wagen ist wie für mich gemacht. Ich bin gut in Form und das Team leistet erstklassige Arbeit. Deswegen bin ich optimistisch, ein gutes Resultat einfahren zu können. Seit genau einem Jahr fahren Ola und ich wieder zusammen. Zwischen uns ist ein ‚gewisses Etwas‘, das kann ich kaum beschreiben. Wir können uns einfach blind vertrauen – außerdem hat mir Ola in meiner Entwicklung sehr geholfen.“

Volkswagen Motorsport / Yvonne D.