Anzeige

In Fahrer-, Beifahrer- und Hersteller-Wertung. Mehr geht nicht
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC Rallye Grossbritannien Ergebnisse: Volkswagen Pilot Sebastien Ogier ist Weltmeister!

(Speed-Magazin.de / WRC Rallye Grossbritannien) 2013 haben sie es gemacht, 2014 wiederholt, 2015 ebenfalls. Und 2016? Schon wieder: Weltmeister, Weltmeister und Weltmeister*. In Fahrer-, Beifahrer- und Hersteller-Wertung. Mehr geht nicht. Und weil drei mal vier zwölf ist, ist das Dutzend nun voll.


© Volkswagen Motorsport
Bereits nach der vorangegangenen Rallye in Spanien standen Sébastien Ogier und Julien Ingrassia als Weltmeister in der Fahrer- und Hersteller-Wertung fest. Dieses Duo ist es, das Volkswagen in Großbritannien den vorzeitigen Titel in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft beschert – mit einem Sieg. Wie sollte es auch anders sein. Für die beiden ist es nicht nur der vierte Sieg in Serie, es ist auch der erste Triumph anno 2016 auf Schotter. Und es ist nicht irgendein Sieg. Es ist ein Sieg, der die Dominanz des französischen Duos einmal mehr eindrucksvoll untermauert: Ein Start-Ziel-Sieg. Bei der ersten Wertungsprüfung holte sich Ogier die Gesamtführung und gab sie auf den folgenden 21 nicht mehr her. Immer wenn sein härtester Konkurrent, Ott Tänak (EST, M-Sport-Ford) wenige Sekunden gutmachte, hatte Ogier die passende Antwort parat. Auch am abschließenden Rallye-Tag hielt er dem Druck stand und brachte einen Vorsprung von 10,2 Sekunden vor Tänak ins Ziel. Komplettiert wurde das Podium von Thierry Neuville (B, Hyundai). Der Belgier belegt nun, bei noch einer auszustehenden Rallye, den zweiten Platz in der Fahrer-Weltmeisterschaft – sehr zum Ärger von Andreas Mikkelsen.

Denn nachdem der Norweger diesen Platz fast die gesamte Saison innehatte, musste er in Wales beinahe kampflos zusehen, wie ihm dieser von Neuville entrissen wurde. Bereits am Freitag brach nach nur wenigen Wertungsprüfungen die Antriebswelle am Volkswagen Polo R WRC und bescherte dem Norweger einen großen Rückstand.


© Volkswagen Motorsport
Immerhin: Auf der abschließenden Powerstage gab AM nochmal richtig Gas und sicherte sich zwei Zusatzpunkte – dieser könnte am Ende der Saison noch wichtig werden. Wer Mikkelsen kennt, der weiß: Aufgeben ist nicht. Bis zum letzten Meter wird der Norweger in Down Under um die inoffizielle Vize-Weltmeisterschaft kämpfen.

Jari-Matti Latvala wird im Kampf um den zweiten Platz in der WM-Wertung nicht mehr eingreifen können. Auch den Finnen ereilte bereits am Freitag ein Schaden an der Antriebswelle, auch er verlor dadurch eine Menge Zeit. Grund zur Freude hat der Finne dennoch: Auch er hat zum vierten Hersteller-Titel von Volkswagen seinen Teil beigetragen. Die letzte Rallye der Saison 2016 findet in drei Wochen, vom 18. bis 20. November in Australien statt.

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

FIA WRC Rallye Grossbritannien Gesamtergebnisse:

Pos   Nr.   Fahrer Abstand
1. 1 S. OGIER  3:14:30.2
2. 12 O. TANAK +10.2
3. 3 T. NEUVILLE +1:35.4
4. 20 H. PADDON +1:54.9
5. 7 K. MEEKE +2:35.2
6. 4 D. SORDO +4:02.6
7. 2 J. LATVALA +4:28.3
8. 5 M. OSTBERG +4:38.3
9. 14 S. LEFEBVRE +7:12.2
10. 6 E. CAMILLI +8:19.3
11. 33 E. LAPPI +9:30.1
12. 9 A. MIKKELSEN +9:44.0
13. 35 P. TIDEMAND +9:59.2
14. 32 T. SUNINEN +10:00.3
15. 37 L. BERTELLI +10:50.6
16. 36 J. KOPECKY +11:48.9
17. 16 Q. GILBERT +11:56.5
18. 38 M. AASEN +13:55.4
19. 46 O. VEIBY +17:52.9
20. 34 N. FUCHS +20:23.3
21. 41 J. SUAREZ MIRANDA     +31:31.3
22. 18 V. GORBAN +53:26.3
23. 50 F. AHLIN +1:24:50.0

 

Volkswagen Motorsport / JM