Anzeige

Volkswagen Duo Ogier/Ingrassia verteidigt Führung in Wales
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC Rallye Grossbritannien Ergebnisse nach WP16: Seb hält Kurs, Volkswagen nah am Titel

(Speed-Magazin.de) Am Ende des zweiten Tages der Rallye Grossbritannien wurde es historisch: Erstmals seit 1999 und damit auch zum ersten Mal in diesem Jahrtausend stattete die WRC England einen Besuch ab. Zwar nur für eine 1,8 Kilometer lange Wertungspruefung – diese aber hatte es in sich. Cholmondeley Castle, so der Name der Zuschauerstage, sorgte fuer herrliches Rallye-Ambiente. Vor der Kulisse einer mittelalterlichen Burg schlaengelte sich die Sprint-Prüfung durch den umliegenden Park und sorgte bei Einbruch der Daemmerung für Postkarten-Motive. Ein angemessener Ausklang eines bis dato beschwerlichen Rallye-Tages – zumindest fuer die Fahrer.

Feuchte Strecken, dichter Nebel, teils rutschige, teils glitschige Strecken und ein nicht minder fordernder Zeitplan – das waren die übrigen Zutaten des zweiten Tages und machten diesen zu einer enormen Herausforderung. Die wichtigste Nachricht vorweg: Sébastien Ogier wusste alle diese Herausforderungen in seinem Volkswagen Polo R WRC zu meistern.


© Volkswagen Motorsport
Petrus hatte Erbarmen. Kein weiterer Regen am zweiten Tag in Wales. Und dennoch: Feucht war es trotzdem, den ergiebigen Ergüssen des Vortages sei Dank. Hinzu kam dichter Nebel. Und so ähnelten die Verhältnisse auf der Strecke jenen des ersten Tages. Rutschige, glitschige Verhältnisse, mal mehr Grip, mal weniger – alles in allem extrem fordernd. Hinzu kam eine weitere Besonderheit, die diesen Tag zu einer enormen Herausforderung machte. Kein Service. Von morgens bis abends keine Möglichkeit die Reifen zu wechseln, keine Möglichkeit, Änderungen am Auto vorzunehmen.

All das hielt Ogier nicht davon ab, seine Führung zu verteidigen. In weltmeisterlicher Manier kontrollierte der Franzose das Feld und verwaltete seinen Vorsprung – ohne dabei an
s Limit gehen zu müssen. Sein ärgster Verfolger heißt nach wie vor Ott Tänak (EST, M-Sport) und beißt sich nach wie vor die Zähne am frischgebackenen viermaligen Weltmeister* aus. Holte der Este mal die eine oder andere Sekunde auf, so gab Ogier auf der folgenden Wertungsprüfung die passende Antwort und machte diese Zeit wieder gut. Bei rund einer halben Minute pendelte sich der Vorsprung vor dem Schlusstag ein. Ogier fährt damit nicht nur seinem ersten Erfolg auf Schotter im Jahr 2016 entgegen, der Franzose bringt Volkswagen auch dem nächsten Titel ganz nah. Bleibt Seb auf Platz eins, dann wandert die Konstrukteurs-WM zum vierten Mal in Folge nach Wolfsburg – und genau das ist das erklärte Ziel Ogiers, wie er gestern noch einmal bekräftigte.


© Volkswagen Motorsport
Auch Jari-Matti Latvala könnte nach derzeitigem Stand den einen oder anderen Punkt für die Hersteller-WM beisteuern. Nachdem er gestern einmal mehr in dieser Saison von Pech heimgesucht wurde, zeigte JML am zweiten Tag eine starke Leistung und mischte – gemessen an den Stage-Zeiten – ganz vorne mit. Derzeit belegt der Finne den achten Platz, aber auch Rang sieben scheint im Bereich des Möglichen. Gerade mal 7,2 Sekunden trennen den Finnen vom Norweger Mads Østberg (M-Sport).

Andreas Mikkelsen hatte seine Chancen auf einen Podestplatz in Wales bereits am Freitag begraben müssen und auch der Norweger ließ sich dadurch am Samstag nicht entmutigen, die eine oder andere schnelle Zeit zu fahren – mit leicht angezogener Handbremse. Denn ans Limit ging Mikkelsen nicht. Der einzige Weg für AM aus Wales noch Zählbares mitzunehmen ist die abschließende Powerstage am Sonntag. Dafür fuhr sich Mikkelsen bereits warm.

Neben der Powerstage stehen am dritten und abschließenden Tag der Rallye Großbritannien noch fünf weitere Prüfungen auf dem Programm, verteilt auf 52,08 Prüfungskilometer. Und wer weiß: Vielleicht wird es ja morgen auch wieder historisch. Volkswagen wird seinen Teil dazu beitragen.

* Vorbehaltlich der Bestätigung durch die FIA.

FIA WRC Rallye Grossbritannien Gesamtergebnisse nach WP16 :

Pos   Nr.   Fahrer Abstand
1. 1 S. OGIER  2:43:25.3
2. 12 O. TANAK +33.8
3. 3 T. NEUVILLE +1:34.5
4. 20 H. PADDON +1:47.1
5. 7 K. MEEKE +2:29.5
6. 4 D. SORDO +3:36.0
7. 5 M. OSTBERG +4:15.0
8. 2 J. LATVALA +4:22.2
9. 14 S. LEFEBVRE +6:52.7
10. 6 E. CAMILLI +7:35.6
11. 33 E. LAPPI +8:18.0
12. 32 T. SUNINEN +9:13.6
13. 35 P. TIDEMAND +9:25.9
14. 9 A. MIKKELSEN +9:36.3
15. 37 L. BERTELLI +9:58.2
16. 36 J. KOPECKY +10:31.9
17. 16 Q. GILBERT +10:52.8
18. 38 M. AASEN +12:33.7
19. 51 O. PRYCE +16:02.4
20. 82 S. PARN +16:25.4
21. 46 O. VEIBY +16:35.1
22. 34 N. FUCHS +19:08.8
23. 45 M. SZCZEPANIAK +20:42.0
24. 43 F. TURÁN +23:12.6
25. 48 K. SUWAIDI +24:56.1
26. 83 J. ANDERSON +25:33.0
27. 52 D. BOGIE +25:59.5
28. 84 B. CASIER +26:07.3
29. 64 M. KOCI +27:43.4
30. 89 S. KAKAD +28:40.8
31. 41 J. SUAREZ MIRANDA +29:34.7
32. 61 S. TEMPESTINI +29:39.0
33. 70 Y. ROSSEL +30:50.5
34. 53 R. YATES +33:56.4
35. 86 B. CEEN +34:04.3
36. 96 P. LOPEZ +39:53.3
37. 67 M. BURRI +41:08.8
38. 54 G. GREENSMITH +44:01.1
39. 47 A. FOULON +44:15.7
40. 30 Y. AL RAJHI +44:38.7
41. 85 R. CEEN +45:33.7
42. 92 T. JARDINE +50:55.3
43. 18 V. GORBAN +51:16.7
44. 44 J. KOLTUN +54:34.6
45. 39 P. LOUBET +58:14.0
46. 49 J. VAN DEN HEUVEL +58:45.7
47. 66 V. DUBERT +59:50.3
48. 62 M. FABRE +1:04:42.1
49. 90 F. PYCK +1:05:07.5
50. 98 T. WILLIAMS +1:13:00.0
51. 97 G. BUTLER +1:17:13.7
52. 50 F. AHLIN +1:23:39.5
53. 87 C. INGRAM +1:27:04.3
54. 93 S. WILKINSON +1:31:16.4
55. 42 K. ABBRING +1:59:38.1
56. 69 W. WAGNER +2:00:07.6

FIA WRC Rallye Grossbritannien 2016 Zeitplan:

Samstag, 29.10.2016
09:18 WP 09 Pantperthog 1 09,64 km 
09:51 WP 10 Dyfi 1 21,12 km 
10:27 WP 11 Gartheiniog 1 11,34 km 
12:04 WP 12 Pantperthog 2 09,64 km 
12:37 WP 13 Dyfi 2 21,12 km 
13:13 WP 14 Gartheinog 2 11,34 km 
14:18 WP 15 Aberhirnant 13,91 km
16:27 WP 16 Cholmondeley Castle 01,80 km

Sonntag, 30.10.2016
09:31 WP 17 Clocaenog 1 7,70 km 
10:08 WP 18 Brenig 1 07,93 km 
10:28 WP 19 Alwen 1 10,41 km 
11:33 WP 20 Clocaenog 2 07,70 km 
12:14 WP 21 Alwen 2 10,41 km
13:08 WP 22 Brenig 2 (Powerstage) 07,93 km



 

Volkswagen Motorsport / JM