Anzeige

Mit rund 178 Wertungskilometern haben Fahrer bereits die Hälfte der gesamten Distanz absolviert
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC Rallye Grossbritannien Ergebnisse nach WP08: Polster für Seb, Pech für JML und AM

(Speed-Magazin.de) Surprise, Surprise – Regen in den Waeldern von Wales. Und Nebel. Beides sorgte für ziemlich glitschige Pisten und damit auch für extrem fordernde Bedingungen. Gut fuer Sebastien Ogier. Zum einen, weil der frischgebackene Weltmeister bei komplizierten Bedingungen trotzdem richtig schnell ist – und gut auch, weil die frühe Startposition des WM-Fuehrenden verglichen mit anderen Schotter-Rallyes kein Nachteil ist – sondern eher ein Vorteil.

Und diesen Vorteil setzte Seb perfekt auf der Strecke um. Ohne zu viel zu riskieren, enteilte er vormittags der Konkurrenz, nachmittags baute er seinen Vorsprung aus. Selbst Ott Tänak (EST, M-Sport) der Seb anfangs noch als einziger Fahrer Paroli bieten konnte, bekam ordentlich Zeit mit. Aus 7,7 Sekunden wurden zunächst 15,1 Sekunden, am Ende des Tages sogar 37,3. Ogiers Kurs ist damit klar: Nachdem ihm mit den Siegen in Deutschland, Frankreich und Spanien der Asphalt-Slam gelungen ist, soll in Wales der erste Erfolg auf Schotter anno 2016 her. Und ganz nebenbei geht es für Volkswagen auch noch um den Titel in der Hersteller-Meisterschaft. Auch hier will Ogier kräftig mithelfen, dass auch der vierte Konstrukteurs-Titel in Folge nach Wolfsburg wandert.


© Volkswagen Motorsport
Dabei mithelfen wollte auch Jari-Matti Latvala – und lange Zeit sah es auch richtig gut aus für den Finnen. Obwohl er später als manch einer seiner Konkurrenten startete, war Latvala richtig schnell unterwegs und lag lange auf dem dritten Rang. Weil JML das Pech aber auch nach Wales verfolgt hat, gehen die Hoffnungen auf einen Podestplatz aber erstmals gen Null. Auf der vorletzten Wertungsprüfung des Tages verlor Jari-Matti eine Menge Zeit und musste sich am Ende auf Platz acht einreihen. Der Grund für den Zeitverlust: eine gebrochene Antriebswelle.

Das gleiche Schicksal ereilte auch den dritten Volkswagen Fahrer, Andreas Mikkelsen, besser gesagt: den Dienstwagen des Norwegers. Ebenfalls eine gebrochene Antriebswelle machte AM einen Strich durch die Rechnung und beendete die Hoffnungen auf einen Podestplatz in Wales nach wenigen Wertungsprüfungen. Da mittags lediglich ein Reifen-Service auf dem Programm stand, hatte der Norweger zudem keine Möglichkeit, den Schaden zu reparieren.

Acht Minuten und 58,6 Sekunden fehlen Mikkelsen vor dem Wochenende bereits auf seinen führenden Teamkollegen. Für AM ist das richtig bitter, weil er dadurch im Kampf um die inoffizielle Vize-Weltmeisterschaft ins Hintertreffen gerät. Dort hat nun Thierry Neuville (Hyundai) die besten Karten.

Der erste Tag der Rallye Großbritannien ist also vorüber und mit rund 178 Wertungskilometern haben Fahrer und Beifahrer bereits die Hälfte der gesamten Distanz absolviert. Knappe 100 Kilometer werden morgen hinzukommen, verteilt auf sechs Prüfungen.

FIA WRC Rallye Grossbritannien Gesamtergebnisse nach WP08 :

Pos    Nr.   Fahrer Rückstand
1. 1 S. OGIER  1:44:31.2
2. 12 O. TANAK +37.3
3. 3 T. NEUVILLE +1:09.0
4. 20 H. PADDON +1:12.8
5. 7 K. MEEKE +1:14.8
6. 4 D. SORDO +2:07.2
7. 5 M. OSTBERG +2:37.3
8. 2 J. LATVALA +3:43.6
9. 14 S. LEFEBVRE +4:31.6
10. 33 E. LAPPI +4:55.0
11. 6 E. CAMILLI +5:26.0
12. 32 T. SUNINEN +5:41.7
13. 35 P. TIDEMAND +6:06.2
14. 36 J. KOPECKY +6:34.6
15. 16 Q. GILBERT +7:04.2
16. 37 L. BERTELLI +7:11.8
17. 38 M. AASEN +7:53.2
18. 51 O. PRYCE +7:55.0
19. 9 A. MIKKELSEN +8:58.6
20. 82 S. PARN +10:58.0
21. 54 G. GREENSMITH +11:48.1
22. 46 O. VEIBY +12:08.1
23. 34 N. FUCHS +13:19.3
24. 45 M. SZCZEPANIAK +14:57.6
25. 43 F. TURÁN +15:21.1
26. 84 B. CASIER +16:51.5
27. 64 M. KOCI +17:30.6
28. 61 S. TEMPESTINI +18:04.8
29. 48 K. SUWAIDI +19:10.1
30. 70 Y. ROSSEL +19:10.3
31. 89 S. KAKAD +19:18.0
32. 83 J. ANDERSON +19:46.5
33. 66 V. DUBERT +20:37.3
34. 18 V. GORBAN +20:45.7
35. 52 D. BOGIE +21:51.4
36. 86 B. CEEN +24:04.8
37. 41 J. SUAREZ MIRANDA +24:42.0
38. 67 M. BURRI +25:47.2
39. 96 P. LOPEZ +26:10.6
40. 53 R. YATES +26:20.6
41. 92 T. JARDINE +27:38.3
42. 8 C. BREEN +28:36.4
43. 47 A. FOULON +30:08.6
44. 93 S. WILKINSON +30:33.3
45. 50 F. AHLIN +31:02.3
46. 85 R. CEEN +32:04.9
47. 88 R. DUGGAN +37:00.0
48. 30 Y. AL RAJHI +39:45.6
49. 62 M. FABRE +42:47.8
50. 98 T. WILLIAMS +44:23.0
51. 44 J. KOLTUN +48:14.6
52. 97 G. BUTLER +48:49.3
53. 49 J. VAN DEN HEUVEL +49:35.8
54. 39 P. LOUBET +51:23.8
55. 90 F. PYCK +51:46.9
56. 42 K. ABBRING +1:00:33.1
57. 69 W. WAGNER +1:00:33.8
58. 87 C. INGRAM +1:11:40.2


FIA WRC Rallye Grossbritannien 2016 Zeitplan:

Freitag, 28.10.2016
09:20 WP 01 Myherin 1 31,82 km 
10:11 WP 02 Sweet Lamb 1 04,24 km 
10:24 WP 03 Hafren 1 35,14 km 
12:15 WP 04 Dyfnant 1 17,91 km
14:54 WP 05 Myherin 2 31,82 km 
15:45 WP 06 Sweet Lamb 2 04,24 km 
15:58 WP 07 Hafren 2 35,14 km 
17:49 WP 08 Dyfnant 2 17,91 km

Samstag, 29.10.2016
09:18 WP 09 Pantperthog 1 09,64 km 
09:51 WP 10 Dyfi 1 21,12 km 
10:27 WP 11 Gartheiniog 1 11,34 km 
12:04 WP 12 Pantperthog 2 09,64 km 
12:37 WP 13 Dyfi 2 21,12 km 
13:13 WP 14 Gartheinog 2 11,34 km 
14:18 WP 15 Aberhirnant 13,91 km
16:27 WP 16 Cholmondeley Castle 01,80 km

Sonntag, 30.10.2016
09:31 WP 17 Clocaenog 1 7,70 km 
10:08 WP 18 Brenig 1 07,93 km 
10:28 WP 19 Alwen 1 10,41 km 
11:33 WP 20 Clocaenog 2 07,70 km 
12:14 WP 21 Alwen 2 10,41 km
13:08 WP 22 Brenig 2 (Powerstage) 07,93 km

 

 

 

Volkswagen Motorsport / JM