Anzeige

Taktik spielt bei der Rallye Grossbritannien am nächsten Wochenende keine Rolle
© Volkswagen | Zoom

FIA WRC Rallye Grossbritanien: Feuer frei fürs Finale

(Speed-Magazin.de) Die Pflicht ist abgehakt. Jetzt geht es um die Kür. Sebastien Ogier (Polo R WRC Nr.1) steht als Weltmeister bereits fest, auch die Positionen zwei und drei in der Endwertung sind durch Jari-Matti Latvala (Polo R WRC Nr.2) und Andreas Mikkelsen (Polo R WRC Nr.9) bereits unverrückbar besetzt. Taktik spielt bei der Rallye Grossbritannien am nächsten Wochenende also keine Rolle. Nur der Sieg zählt beim Saisonfinale.

Eine brisante Ausgangssituation für eine der schwierigsten Rallyes der Saison. Die Ende November grundsätzlich vom Regen aufgeweichten Schotterpfade in Wales – deswegen auch der offizielle Veranstaltungstitel Wales Rally GB – sind dabei nicht das einzige Problem, mit dem die Teams fertig werden müssen. Für zusätzliche Adrenalinschübe sorgen Nebel sowie der im Vergleich zu anderen Rallyes späte Sonnenaufgang und die früh einsetzende Dämmerung. „Zusammen mit den hohen Geschwindigkeiten ergibt dies eine wirklich anspruchsvolle Mischung“, sagt Vorjahressieger Ogier.

Der Franzose ist ebenso einer der Favoriten wie Teamkollege Latvala, in den Jahren 2011 und 2012 Sieger der Rallye Großbritannien. In diesen illustren Kreis gehört außerdem Mikko Hirvonen (Ford). Der Finne gewann die Rallye 2009 schon einmal und verabschiedet sich Ende der Saison aus der Weltmeisterschaft. Alle drei werden bedingungslos auf Sieg fahren – mit allen damit verbundenen Risiken.

Womit am Ende Andreas Mikkelsen als „lachender Vierter“ über die Zielrampe im morbiden Badeort Llandudno ganz im Norden von Wales rollen könnte. Drei Mal war der 25 Jahre alte Norweger in dieser Saison bereits Zweiter, zwei weitere Male stand er als Dritter mit auf dem Podium. Der erste WM-Sieg ist für den Volkswagen Motorsport Junior eindeutig nur noch eine Frage der Zeit. Zumal Mikkelsen die Rallye Großbritannien nach bisher vier Starts sehr gut kennt. 2013 belegte er im Polo R WRC Rang fünf. „Diese Rallye gehört zu meinen Favoriten. Ich mag die schwierigen Bedingungen und das hohe Tempo.“

Der 13. WM-Lauf der Saison 2014 ist relativ kompakt. Am Donnerstag steht neben dem Shakedown nur der Showstart im malerischen Seebad Colwyn Bay auf dem Programm. Freitag (erste WP um 07:44 Uhr Ortszeit) und Samstag (07:52 Uhr) spielt sich das Geschehen hauptsächlich in den tiefen Wäldern ab, mit streckenweise modifizierten WP-Klassikern wie Sweet Lamb, Dyfi, Clocaenog oder Dyfnant. Am Sonntag werden kurze, für Zuschauer leicht zugängliche Prüfungen in den Parks gefahren, zusammen nur 46 Kilometer lang. Insgesamt sind 23 Prüfungen mit einer Gesamtlänge von 305 Kilometern vorgesehen. Die Zielrampe steht mitten auf der aus diesem Anlass gesperrten Hauptstraße von Llandudno, Ankunft am Sonntag ab 13:20 Uhr.

WRC Rallye Grossbritanien 2014 - Zeitplan: 

Freitag, 14.11.2014
08:44  WP 1  Gartheiniog 114,58 km
09:14  WP 2  Dyfi 121,90 km
10:24  WP 3  Hafren Sweet Lamb 123,55 km
10:58  WP 4  Maesnant 112,86 km
13:58  WP 5  Gartheiniog 214,58 km
14:28  WP 6  Dyfi 221,90 km
15:38  WP 7  Hafren Sweet Lamb 223,55 km
16:12  WP 8  Maesnant 212,86 km

Samstag, 15.11.2014
08:52  WP 9  Clocaenog East 18,25 km
09:08  WP 10  Clocaenog Main 113,74 km
10:17  WP 11  Aberhirnant 114,91 km
11:10  WP 12  Dyfnant 120,43 km
13:00  WP 13  Chirk Castle2,06 km
16:00  WP 14  Clocaenog East 28,25 km
16:16  WP 15  Clocaenog Main 213,74 km
17:25  WP 16  Aberhirnant 214,91 km
18:18  WP 17  Dyfnant 220,43 km

Sonntag, 16.11.2014
09:33  WP 18  Brenig 110,81 km
10:00  WP 19  Alwen 110,31 km
10:55  WP 20  Kinmel Park 12,21 km
11:04  WP 21  Kinmel Park 22,21 km
11:51  WP 22  Alwen 210,31 km
13:00  WP 23  Brenig 2 (Power Stage)10,81 km

Volkswagen / Yvonne D.