Anzeige

Rallye Italien - Kleine Büsche, staubige Pisten und haushohe Felsen
© Volkswagen Motorsport | Zoom

FIA WRC 2015: Das ist die Rallye Italien

(Speed-Magazin.de) Sardinien ist nicht nur ein guter Anlegeplatz für Yachten, die Mittelmeerinsel lädt auch zum spektakulären Rallyefahren ein. Angefeuert von Tausenden begeisterten Tifosi müssen die Piloten im Urlaubsparadies einen kühlen Kopf bewahren, denn die spitzen Steine im Schotter Sardiniens haben schon manchen Traum vom Sieg zunichte gemacht.

Sardinien kann auch anders.
Während die Yachten der Reichen und Schönen in der Mittelmeersonne glitzern, prägen kleine Büsche, staubige Pisten und haushohe Felsen das Bild im Inland von Sardinien. Wenige Kilometer von der Smaragdküste (Costa Smeralda) entfernt, die der Rallye bis 2004 – vor dem Aufstieg in die Weltmeisterschaft – den Namen verliehen hat, präsentiert sich das Urlaubsparadies deutlich harscher.

Große Sprünge.
Die Rallye mit Zentrum in Olbia im Norden der Insel steht bei den Fahrern hoch im Kurs. Durch abwechslungsreiche Pisten hat die Rallye für jeden etwas zu bieten – Highspeed-Passagen, kurvige Abschnitte, spektakuläre Wasserdurchfahrten und auch einige gefürchtete Sprünge. Einer der bekanntesten Zuschauerpunkte der Rallye Italien ist „Micky’s Jump“ auf der WP „Monte Lerno“. Obwohl dieser Sprung bestens bekannt ist, gibt es immer wieder waghalsige Piloten, die hier aufs Ganze gehen – und ihren Hoffnungen auf gute Platzierungen damit ein Ende bereiten.

Volkswagen Motorsport / Yvonne D.