Anzeige

Toyota Gazoo Racing WRT hatte bei der ADAC Rallye Deutschland allen Grund zu feiern
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Rallye Deutschland Pressekonferenz: Ott Tänak im Interview nach der Rallye

(Speed-Magazin.de / Rallye Deutschland) Was der Sieger der ADAC Rallye Deutschland 2019 Ott Tänak (EST), Toyota Gazoo Racing World Rally Team, bei der Pressekonferenz zu sagen hatten.

Ott, was für ein Déjà vu zum Vorjahr: Ein Sieg in Finnland, ein Sieg hier in Deutschland. Dies ist nun Ihr dritter Sieg bei der Rallye Deutschland, und es schien ein völlig fehlerfreies Wochenende zu sein. War es perfekt für Sie?
OT:
Fast. Ich würde sagen, dass mein einziges Ziel darin bestand, jegliche Art von Fehler zu vermeiden. Von Anfang an war der Wettbewerb sehr hart. Am Freitag waren wir in der Regel ein bis zwei Zehntel schneller pro Etappe als er, aber am Samstag war es eher andersherum - Thierry war eigentlich ein bisschen schneller als ich. Es sah schwierig aus, muss ich zugeben. Wenn es so weiter gegangen wäre, hätte ich den zweiten Platz akzeptieren müssen. Natürlich habe ich versucht, die ganze Zeit ohne Fehler an meinem Limit zu sein. Am Ende haben wir es geschafft. Also ich bin froh, im Ziel zu sein.

Und es ist ein großartiges Teamergebnis. Toyota auf eins, zwei und drei. Das ist das erste Mal, dass wir das in dieser Toyota-Generation erleben: 1993 war das letzte Mal, dass drei Toyotas bei der Safari-Rallye auf dem Podium standen. Das ist lange her. Wie befriedigend ist es, ein so gutes Mannschaftsergebnis zu haben?
OT:
So ein Ergebnis ist wichtig. Es ist noch nicht lange her, dass wir ein ziemlich dramatisches Ende der Rallye auf Sardinien erlebt haben und solche Situationen bringen immer wieder Spannungen in das Team. Wir hatten jetzt zwei Autos auf dem Podium in Finnland und jetzt drei hier - also ich halte es für wichtig, ein solches Teamergebnis zu haben. Besonders für alle Mitglieder des Teams. Es gibt ihnen Motivation. Ich bin sicher, dass sie alle wissen, dass sich ihre harte Arbeit auszahlt, und ich hoffe, dass es die Motivation hochhält, um weiter voranzukommen.

Wir haben uns gefragt, ob Sie in der Powerstage auf die maximale Punkt-Ausbeute aus sein würden. Wir haben das schon einmal gesehen, wenn Sie einen Sieg erzielt haben, aber Sie am Ende des vorherigen erwähnt, dass Sie sich nicht sicher waren: Sie haben gesagt, vielleicht nicht. War das Gefühl nicht da, oder wussten Sie schon am Anfang des Tages, dass das nicht Ihr Ziel sein würde?
OT:
Um ehrlich zu sein, ist auf der vorletzten Prüfung, auf der langen Prüfung, etwas passiert. Am Ende begann ich, die Bremsstabilität zu verlieren, und dann hatte ich vorne nur noch eine Bremse. Wir haben versucht, auf dem Straßenabschnitt viele verschiedene Dinge zu versuchen, aber wir wussten nicht, was los war. Ich habe es versucht an den ersten beiden Ecken der Powerstage, aber am Ende hatten wir keine Chance, mit diesem Auto wirklich anzugreifen, also war es wichtig, das irgendwie nach Hause zu bringen.

Sie haben Ihren Vorsprung in der Fahrerwertung ausgebaut, was sicherlich sehr befriedigend ist, jetzt wo es in die Türkei geht - eine weitere Veranstaltung, die Sie letztes Jahr gewonnen haben. Ich bin mir sicher, dass es nichts dagegen spricht, dass Sie das noch einmal tun können.
OT:
Ja, aber wie wir wissen, ist die Türkei definitiv das härteste Event der Saison. Wir können auch sagen, dass es im vergangenen Jahr gewissermaßen unser schwächstes Ereignis der Saison war. Wir hatten wirklich keine Leistung und wir waren langsam, aber am Ende waren wir schlauer und hatten dort einen Doppelsieg. In diesem Jahr haben wir wirklich hart gearbeitet und ich hoffe wirklich, dass sich unsere Leistung auf einem besseren Niveau befindet. Unser Team hat versucht, sich wirklich intensiv auf dieses schwierige Event vorzubereiten. Ich weiß noch, dass diese Rallye in etwa den gleichen Ansatz erfordert, wie wir ihn hier hatten. Um ohne Platten zu bleiben und ohne Stopps auf den Prüfungen - das wäre der beste Weg, diese Rallye zu beenden. Ich glaube, wir müssen versuchen, das Gleiche zu tun wie im letzten Jahr, aber etwas extra Speed wäre auch nicht schlecht.

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Rallye Deutschland Ergebnisse: Perfektes Wochenende für Toyota Gazoo Racing WRT - Hattrick-Sieg für Ott Tänak

ADAC Rallye Deutschland: Hyundai i20 Coupe WRC mit starker Performance in Deutschland

ADAC Motorsport