Anzeige

Kalle Rovanperä kam von der Strecke ab
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Rallye Deutschland: Die Stimmen nach WP8 Freisen 1

(Speed-Magazin.de) Was die Fahrer nach der 8. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2019 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, CITROEN C3 WRC: "Die Charakteristik ist etwas anders, aber es muss noch besser werden."

SUNINEN Teemu/ LEHTINEN Jarmo, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Die Bedingungen sind super - ich muss lernen, diese zu nutzen."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, CITROEN C3 WRC: "Es fühlt sich ganz gut an, aber die Zeit ist ziemlich schlecht. Ich war absolut am Limit. Gus hat mich sehr gut überholen lassen, vielen Dank dafür."

MEEKE Kris/MARSHALL Sebastian, GBR/GBR, TOYOTA Yaris WRC: "Ich habe einen Strohballen berührt. Ich bin an einigen Stellen aufs Gras gekommen. Ich bin nicht sauber genug gefahren. Ich fahre einfach meinen Rhythmus und sehe, was Ogier heute vorhat."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Mal sehen, was wir noch machen können. Alle sind sehr schnell unterwegs, aber ich werde mein Bestes geben, um noch Punkte für die Meisterschaft zu sammeln und so nah wie möglich, an der Spitzengruppe zu sein."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Eine gute Prüfung - es war schmutzig. Es ist kein Problem, weil ich und Thierry auf der gleichen Höhe auf der Straße sind."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Es ist nicht die Zeit, auf die ich gehofft habe. Ich habe versucht, früher zu bremsen, aber ich bekomme es nicht richtig hin. Meine Fahrweise ist nicht gut, aber ich werde versuchen, daran zu arbeiten."

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich war gut dabei, aber die Straße war wirklich schmutzig. Viele Überraschungen, aber ich hatte einige Informationen von der Gravelcrew, die es mir ermöglichten, Gas zu geben."

KATSUTA Takamoto/BARRITT Daniel, JPN/GBR, TOYOTA, Yaris WRC "Für heute habe ich mir dasselbe Ziel wie gestern vorgenommen. Jetzt ist die Strecke noch sauber, aber der zweite Durchgang wird übel."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir haben extrem gepusht. Wir sind in ein Feld abgekommen und haben einige Sekunden verloren. Das Auto ist okay."

ROVANPERÄ Kalle/HALTTUNEN Jonne, FIN/FIN, SKODA Fabia R5 evo "Um das Limit zu finden, muss man es manchmal überschreiten. Es war ein dummer Fehler, ich hatte in meinen Pacenotes nicht stehen, dass es so eng ist. Ich bin abgekommen und blieb im Gras stecken."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 R5: "Die Marshalls stoppten mich, also war ich blockiert. Wir werden die Zeit zurückbekommen, dadurch ist es nicht so schlimm. Wir experimentieren ein wenig, was gut ist - wir sind hier, um zu lernen."

KOPECKÝ Jan/DRESLER Pavel, CZE/CZE, SKODA Fabia R5 Evo "Kalle ist in der letzten Kurve abgeflogen. Okay, er hat viel Druck ausgeübt und er wusste, dass ich auf diesen Prüfungen alles ausprobieren würde, weil sie denen in Tschechien ähnlich sind. Auf dieser Prüfung liegt viel loser Schotter."

ADAC Rallye Deutschland Ergebnisse nach WP8

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Rallye Deutschland: Die Stimmen nach WP7 Wadern-Weiskirchen 2

ADAC Motorsport