Anzeige

Gus Greensmith fährt einen Ford Fiesta WRC
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Rallye Deutschland: Die Stimmen nach WP10 Freisen 2

(Speed-Magazin.de) Was die Fahrer nach der 10. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2019 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, CITROEN C3 WRC: "Ich denke, den größten Unterschied werden wir in Baumholder sehen. Mal abwarten."

SUNINEN Teemu/ LEHTINEN Jarmo, FIN/FIN, FORD Fiesta WRC: "Es liegt etwas mehr Kies auf der Strecke und es gibt keine klare Linie. Es ist okay, wir sind das erste Auto und so ist es nun mal."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, CITROEN C3 WRC: "Wir blieben in einem Graben stecken. Beim Bremsen haben die Vorderreifen blockiert und ich bin rausgerutscht."

MEEKE Kris/MARSHALL Sebastian, GBR/GBR, TOYOTA Yaris WRC: "Ich bin nicht der Jüngste, aber ich bin immer noch hungrig!"

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Ich pushe so hart ich kann."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Etwas besser, aber es sieht so aus, als ob Dani Sordo einige erstaunliche Zeiten setzt. Bei einer solchen Performance habe ich keine Chance!"

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich hatte eine sehr gute Prüfung. Die Bedingungen sind sehr schmutzig, aber ich bin mit meiner Prüfung zufrieden."

GREENSMITH Gus/EDMONDSON Elliott, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC "Ich musste nach dem ersten Durchgang ein paar Teile wechseln und anpassen, aber das Auto funktioniert jetzt gut. Es war enttäuschend, aber wir sind immer noch dabei."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir versuchen alles, was wir können. Momentan ist es schwer, viel mehr zu tun. Natürlich kann meine Fahrweise besser sein, aber wir arbeiten daran."

ROVANPERÄ Kalle/HALTTUNEN Jonne, FIN/FIN, SKODA Fabia R5 evo "Der Vormittag war schlecht. Wenn man versucht, schnell zu sein, passieren manchmal solche Sachen, aber es sollte nicht zweimal passieren."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 R5: "Das war besser. Es macht mir immer mehr Spaß und diese Bremsbelagformation, die wir im Moment fahren, scheint zu funktionieren."

KOPECKÝ Jan/DRESLER Pavel, CZE/CZE, SKODA Fabia R5 Evo "Wir müssen wirklich konzentriert sein, denn die Etappen sind sehr knifflig - es gibt überall viel losen Kies."

ADAC Rallye Deutschland Ergebnisse nach WP10

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Rallye Deutschland: Alle Startzeiten, Highlights und Herausforderungen am Samstag WP 8 bis WP 15

ADAC Motorsport