Anzeige

Kalle Rovanperä in seinem Skoda Fabia R5 evo
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Rallye Deutschland: Die Stimmen nach WP 4 Wadern-Weiskirchen 1

(Speed-Magazin.de) Was die Fahrer nach der 4. Prüfung der ADAC Rallye Deutschland 2019 zu sagen hatten.

OGIER Sébastien/INGRASSIA Julien, FRA/FRA, CITROEN C3 WRC: "Ich habe einige Ideen, was das Problem ist: Ich habe keine Idee, was wir tun können."

LAPPI Esapekka/FERM Janne, FIN/FIN, CITROEN C3 WRC: "Ich muss sagen, ich bin nicht so schnell wie im vergangenen Jahr. Auf dieser Etappe war ich konkurrenzfähig, aber das ist im Moment nicht möglich."

MEEKE Kris/MARSHALL Sebastian, GBR/GBR, TOYOTA Yaris WRC: "Nicht schlecht. Ich versuchte, sauber und ordentlich zu fahren, aber es gab ein paar Stellen, an denen ich nicht genug gegeben habe. Ein anständiger Morgen."

SORDO Dani/DEL BARRIO Carlos, ESP/ESP, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Es gibt einige Stellen, die sehr schmutzig sind. Ich hatte keinen guten Start."

TÄNAK Ott/JÄRVEOJA Martin, EST/EST, TOYOTA Yaris WRC: "Die Prüfung hatte eine komplett andere Charakteristik - nur Geraden und Kreuzungen. An eine Stelle bin ich etwas weit rausgekommen, aber der zweite Loop war sauber."

LATVALA Jari-Matti/ANTTILA Miikka, FIN/FIN, TOYOTA Yaris WRC: "Ich denke, die Zeit war nicht toll, deshalb bin ich ein wenig enttäuscht. Ich dachte, wir hätten einen guten Run, aber offensichtlich nicht!"

NEUVILLE Thierry/GILSOUL Nicolas, BEL/BEL, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Ich weiß nicht, wie es gelaufen ist. Ich versuchte, schnell und sauber zu fahren, aber ich kann es nicht einschätzen."

KATSUTA Takamoto/BARRITT Daniel, JPN/GBR, TOYOTA, Yaris WRC "Ziemlich schwierig. Das Auto funktioniert gut, aber ich habe keine Erfahrung, also ist es nicht einfach."

GREENSMITH Gus/EDMONDSON Elliott, GBR/GBR, FORD Fiesta WRC "Viel besser jetzt, das fühlte sich viel runder an. Aus irgendeinem Grund dauert es eine Weile, bis ich mich warmgefahren habe, aber wenn ich soweit bin, kann ich mich ziemlich schnell verbessern."

MIKKELSEN Andreas/JÆGER Anders, NOR/NOR, HYUNDAI i20 Coupe WRC: "Wir müssen weiterarbeiten und das Auto im Kurveneingang vielleicht ein wenig verbessern. Das würde mir ein gutes Gefühl im Auto geben und mir erlauben, die Geschwindigkeit in den Kurven zu halten - das ist, was mir fehlt."

ROVANPERÄ Kalle/HALTTUNEN Jonne, FIN/FIN, SKODA Fabia R5 evo "Ich bin wirklich glücklich mit dem Vormittag. Wir sind keine dummen Risiken eingegangen, aber trotzdem stehen wir gut da. Diese Prüfung war am Anfang ziemlich rutschig, weil die harten Reifen kalt waren."

ØSTBERG Mads/ERIKSEN Torstein, NOR/NOR, CITROËN C3 R5: "Wir versuchen, Prüfung für Prüfung zu lernen. Dies sind die ersten Prüfungen, die ich auf Asphalt mit diesem Auto mache, also müssen wir uns sicherlich verbessern. Es ist nicht einfach, in dieser Situation zu kämpfen."

Übersicht Freitag, 23. August 2019

WP 2 und WP 5 Stein und Wein (19,44 km, 10:14 Uhr & 15:42 Uhr)
WP 3 und WP 6 Mittelmosel (22,00 km, 11:08 Uhr & 16:36 Uhr)
WP 4 und WP 7 Wadern-Weiskirchen (9,27 km, 12:43 Uhr & 18:11 Uhr)

ADAC Rallye Deutschland Zwischenergebnisse nach WP4

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

ADAC Rallye Deutschland: Die Fahrer Stimmen nach WP 3 Mittelmosel 1

ADAC Motorsport