Anzeige

BMW Motorrad WorldSBK Team, BMW S 1000 RR, Tom Sykes #6
© BMW Motorsport | Zoom

WorldSBK-Sonntag im MotorLand Aragón: Punkte für Eugene Laverty, Pech für Tom Sykes

Mit dem Superpole Race und Rennen zwei am Sonntag hat das BMW Motorrad WorldSBK Team den Double-Header im MotorLand Aragón (ESP) abgeschlossen. Auf der Rennstrecke bei Alcañiz wurden die Saisonveranstaltungen vier und fünf der FIM Superbike World Championship ausgetragen. Im Superpole Race standen für Tom Sykes (GBR) und Eugene Laverty (IRL) auf ihren BMW S 1000 RR die Positionen neun und 14 zu Buche. Im zweiten Hauptrennen belegte Laverty Rang elf. Bei Sykes hatte ein kleines technisches Problem eine große Auswirkung: Er konnte nicht antreten.

Sykes war von Platz vier in das Sprintrennen am Sonntagvormittag gestartet. Über die zehn Runden büßte er jedoch Positionen ein und kam als Neunter ins Ziel. Laverty, der von Platz 16 gestartet war, machte zwei Plätze gut und sah die Zielflagge auf Position 14. Für das zweite Hauptrennen am Nachmittag bedeutete dies die Startplätze neun für Sykes und 16 für Laverty.
 
Als das Feld nach der Startaufstellung die Aufwärmrunde absolvierte, fiel bei Sykes der Schalthebelsensor aus. Statt zurück auf den Grid fahren zu können, musste er die Box ansteuern, und das Rennen war für ihn beendet, ehe es richtig beginnen konnte. Laverty machte von Platz 16 wie bereits am Samstag Druck nach vorn und lieferte sich einige Duelle. So sammelte er nach 20 Runden als Elfter weitere Punkte.

BMW Motorsport / DW