Anzeige

Zweimalige Weltfusballer des Jahres Lothar Matthäus
© Volkswagen | Zoom

Volkswagen Scirocco R-Cup: Fussball Rekordnationalspieler Lothar Matthäus beim Heimspiel am Norisring

(Speed-Magazin) Beim sechsten Saisonrennen des Volkswagen Scirocco R-Cup auf dem traditionsreichen Norisring in Nürnberg (29.–30.06) erwartet die Zuschauer in der Legenden-Wertung ein besonders interessantes Starterfeld. Einen Tag vor dem EM-Finale treffen die Fußball-Legenden Lothar Matthäus und Karl-Heinz Riedle auf die ehemaligen Formel-1 und DTM-Piloten Christian Danner, Pedro Lamy und Nicola Larini. Auf die Legenden-Starter und die 21 Stammpiloten der Junior- und Pro-Wertung wartet in Nürnberg eine große Herausforderung. Zwar ist der Norisring nur 2,3 Kilometer lang, hat es mit seinem welligen Straßenbelag und den fehlenden Auslaufzonen aber in sich. Hier ist äußerste Präzision am Steuer und viel Disziplin im Umgang mit dem Gaspedal im bis zu 285 PS (210 kW) starken Biogas-Scirocco gefragt.

Alles Wissenswerte zum Rennen in Nürnberg im Stenogramm

+++ Für Fusball-Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (51, 150 Länderspiele) ist der Lauf in Nürnberg ein Heimspiel. Der zweimalige Weltfußballer des Jahres und Weltmeister von 1990 ist in Erlangen geboren und damit ein waschechter Franke. Beim letztjährigen Race of Champions in Düsseldorf schnupperte der 51-Jährige im Volkswagen up! bereits Rennluft. Sein früherer Nationalmannschaftskollege Karl-Heinz Riedle (46, 42 Länderspiele) gehörte ebenfalls 1990 zum deutschen Weltmeister-Team. Der ehemalige Stürmer startete bereits zweimal im Cup-Scirocco. 2010 wurde er beim Charity-Rennen im italienischen Adria Gesamtfünfter, im vergangenen Jahr gewann er das Prominentenrennen im Münchener Olympiastadion +++

Fussball-Legende Karl-Heinz Riedle
Fussball-Legende Karl-Heinz Riedle
© Volkswagen
+++ Christian Danner (54), heute Formel-1-Experte beim TV-Sender RTL, absolvierte 36 Rennen in der Königsklasse. Danach startete er von 1988 bis 1996 in der DTM, in der er fünf Siege – davon einen als Alfa-Pilot 1995 auf dem Nürnberger Stadtkurs – und 19 Podiumsplatzierungen einfuhr. Nicola Larini (48) fuhr 49 Formel-1-Grands-Prix und war danach ebenfalls in der DTM erfolgreich. 1993 wurde er in seinem Debütjahr Meister. Mit 18 Rennsiegen liegt er hier in der ewigen Bestenliste auf Rang fünf. Die Formel 1 (32 Rennen) und DTM (26 Rennen) sind ebenfalls wichtige Stationen in der Karriere von Pedro Lamy (40). In seiner Bilanz stehen auch vier Siege beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Lamy reist in bester Form nach Nürnberg: Am vergangenen Wochenende gewann er die GTE-Am-Klasse bei den 24 Stunden von Le Mans +++

+++ Als Tabellenführer kommt Ola Nilsson (24) zum Gastspiel in die Frankenmetropole. Der Schwede ist mit bisher vier Saisonsiegen und 230 Punkten souveräner Halbzeitmeister: Seinem Auftaktsieg in Hockenheim folgten ein vierter Platz auf dem Lausitzring sowie Erfolge in Brands Hatch (GB) und bei den beiden Rennen in Spielberg +++

+++ Nilsson ist nicht nur wegen seiner aktuellen Erfolge der Top-Favorit in Nürnberg. Schon mit seinem Sieg im Vorjahr hat der 24-Jährige bewiesen, dass ihm auch der Norisring liegt. Rang zwei ging damals an Stefano Proetto, Position drei an den späteren Cup-Sieger Mateusz Lisowski +++

+++ Neben den erfahreneren Pro-Cup-Startern fahren die Nachwuchs-Piloten der Jahrgänge 1988 bis 1995 in einer eigenen Wertung, dem Junior-Cup. Hier führt aktuell der Pole Jakub Litwin (22) die Tabelle mit 182 Zählern vor dem Dänen Kasper Jensen (178 Punkte) und Fabian Danz (161) aus der Schweiz an +++

Scirocco R-Cup-Neuling Lukas Schreier
Scirocco R-Cup-Neuling Lukas Schreier
© Volkswagen
+++ Einen Gaststart im Volkswagen Scirocco R-Cup absolviert der niederländische Rallye-Pilot Kevin Abbring. Der 23-Jährige bestreitet in dieser Saison für das Volkswagen Werksteam mit einem Škoda Fabia S2000 mehrere Läufe der Rallye-Weltmeisterschaft. Bei der legendären Rallye Monte Carlo gewann er die S2000-Klasse +++

+++ Heimspiel für Lukas Schreier auf dem Norisring: Der Scirocco R-Cup-Neuling stammt aus dem nur knapp 100 Kilometer von Nürnberg entfernten Donauwörth. Zum Rennen am Dutzendteich reist der 16-Jährige, der der jüngste Pilot im Starterfeld ist, mit einer frischen Portion Selbstbewusstsein: Beim vergangenen Rennwochenende auf dem Red Bull Ring fuhr er im zweiten Rennen mit Rang drei seinen ersten Podestplatz überhaupt im umweltschonendsten Markenpokal der Welt ein +++

+++ Der Norisring ist der einzige Stadtkurs in Deutschland und wird immer wieder als "fränkisches Monaco" bezeichnet. Auf der heute 2,3 Kilometer langen Strecke werden seit 1947 Rennen ausgefahren, zunächst nur mit dem Motorrad, seit 1948 auch mit Automobilen +++

+++ Der Umbau der rund acht Kilometer öffentlicher Straßen in Nürnberg zu Rennstrecke, Fahrerlager und Auslaufzonen dauert rund zwei Wochen. Dazu werden rund fünf Kilometer Dreifachleitplanken sowie ungefähr 100 Betonleitwände installiert. Beteiligt sind daran bis zu 50 Personen. Am Rennwochenende sollen über 1.000 Funktionäre und Einsatzkräfte für einen reibungslosen Ablauf sorgen +++

+++ Aufgrund seiner langen Geraden und zwei Haarnadelkurven ist der Norisring der Kurs im Kalender des Scirocco R-Cup, der die Bremsen am meisten beansprucht. Die innen belüfteten, großformatigen Stahlscheiben an der Vorderachse (362 mm Durchmesser) ermöglichen vor den beiden Spitzkehren extrem späte Bremspunkte und werden dabei bis zu 500 Grad Celsius heiß +++

Volkswagen / D. Blanc