Anzeige

Bei GEMBALLA Racing geht es derzeit rund!
© Gemballa | Zoom

VLN: Gemballa Racing mit Ex-Formel-1-Fahrer Pedro Lamy

(Speed Magazin) Bei GEMBALLA Racing geht es derzeit rund. Zu Monatsbeginn trennte sich das Frankfurter Rennteam vom technischen Betreuer Zakspeed und trat beim vergangenen Lauf des ADAC GT Masters (13.07. bis 15.07., Nürburgring) mit neuer Fahrerbesetzung an. An diesem Wochenende (21. Juli) geht es im Rahmen der VLN Langstreckenmeisterschaft zum 35. RCM DMV Grenzlandrennen auf die Nordschleife des Nürburgrings.

Alles neu, macht der... Juli
Erstmalig starten Sascha Bert und Co. mit eigenem Einsatzteam in der Grünen Hölle. Der McLaren MP4-12C GT3 wurde neu aufgebaut und ist speziell für das vierstündige Rennen vorbereitet. „Das Team hat einen hervorragenden Job gemacht und den McLaren perfekt für den Einsatz auf der Nordschleife vorbereitet“, so Sascha Bert. „Ganz besonders freue ich mich auch auf den neuen Fahrer, der zusammen mit GEMBALLA Racing dieses Rennwochenende auf dem Nürburgring startet.“

Pedro Lamy tritt auf’s Gas
Kein Geringerer als der ehemalige Formel-1-Profi Pedro Lamy steigt für GEMBALLA Racing in der Grünen Hölle ins Cockpit des McLaren. Bereits seit 1997 fährt der gebürtige Portugiese Langstreckenmeisterschaften, 2004 und 2005 konnte er zudem das 24-h-Rennen auf dem Kurs in der Eifel als Sieger beschließen. Teambesitzer Steffen Korbach ist von dem Neuzugang begeistert: „Pedro ist ein ehrgeiziger Fahrer, der nur so von Erfahrung strotzt. Den Nürburgring kennt er zudem wie seine eigene Westentasche. Neben den Fahrern muss aber natürlich auch das ‚Werkzeug’ stimmen. Unser neues, eigenes Einsatzteam hat den McLaren komplett neu aufgebaut.“

Gemballa / J Patric