Anzeige

Beide Autos haben die vierstündige Renndistanz ohne nennenswerte Probleme bewältigt
© HTP Motorsport | Zoom

VLN: Erfolgreicher Nordschleifen-Saisonstart für Mercedes AMG Team HTP

(Speed-Magazin.de) Das Mercedes-AMG Team HTP ist sehr vielversprechend in die Nordschleifensaison 2018 gestartet. Bei der 64. ADAC Westfalenfahrt, dem Saisonauftakt zur VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring auf der legendären Nordschleife, fuhren die beiden Mercedes-AMG GT3 des Teams aus Altendiez im hochklassigen Feld der 24 GT3-Rennwagen als beste Vertreter der Marke mit dem Stern in die Top-8.

Vom vierten Startplatz aus ins Rennen gegangen, lief der Wagen des Mercedes-AMG Team HTP mit der Startnummer 47 unter dem Fahrertrio Edoardo Mortara (31, Schweiz), Renger van der Zande (32, Niederlande) und Dominik Baumann (25, Österreich) nach vier Rennstunden auf dem fünften Rang ein. Im unter Bewerbung des Mercedes-AMG Team MANN-FILTER startenden Renner mit der 48 kämpften sich die Piloten Indy Dontje (25, Niederlande), Christian Hohenadel (41, Quierschied) und van der Zande vom 17. Startplatz bis auf den achten Schlussrang nach vorne, wobei sie ein Reifenschaden kurz vor Schluss noch eine Position kostete.

Ex-DTM-Pilot van der Zande griff kurzfristig auf beiden Boliden der Altendiezer ins Lenkrad, nachdem der als Fahrer auf der „MANN-FILTER-Mamba“ vorgesehene Maximilian Buhk (23, Schwarzenbek) krankheitsbedingt hatte passen müssen.

HTP-Teamchef Norbert Brückner war mit dem Nordschleifen-Saisonauftakt seiner Mannschaft zufrieden: „Im ersten Rennen des Jahres ging es uns in erster Linie darum, den Rhythmus für die Grüne Hölle wieder zu finden und eine gute Basisabstimmung zu erarbeiten. Dass wir beide Autos als beste Mercedes-AMG GT3 unter die besten Acht gebracht haben, beweist, dass uns das recht gut gelungen ist. Beide Autos haben die vierstündige Renndistanz ohne nennenswerte Probleme bewältigt. Wir wissen nun aber auch, in welchen Bereichen noch Verbesserungspotenzial brachliegt, und diesen werden wir uns bis zum großen Saisonhöhepunkt, den 24 Stunden Nürburgring Mitte Mai, eingehend widmen.“

HTP Motorsport / RB