Anzeige

Maro Engel und Jamie Green gingen beim VLN Saisonfinale an den Start
© DTM | Zoom

VLN: DTM Stars Green und Engel noch einmal in der Grünen Hölle

(Speed-Magazin.de) Zwei DTM-Stars nutzten eine Woche nach dem DTM-Finale in Hockenheim die Möglichkeit, in diesem Jahr noch ein Rennen in Deutschland zu bestreiten. Maro Engel und Jamie Green gingen beim letzten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring an den Start – mit vollkommen unterschiedlichen Zielen.

Maro Engel ist in seiner DTM-freien Zeit – von 2012 bis 2016 – zu einem erstklassigen Allround-Rennfahrer herangereift und fährt neben der DTM mannigfaltige Renneinsätze in der Formel E und im Sportwagenbereich. Beim VLN-Finale war der Wahlmonegasse im Mercedes-AMG GT3 von Black Falcon mit von der Partie und belegte nach einem beherzten Rennen über die Distanz von vier Stunden zusammen mit Hubert Haupt und dem Schweden Erik Johansson Platz zwei von rund 150 Fahrzeugen. Das Trio musste sich nur dem Porsche-Team rund um Ex-DTM-Pilot und -Teamchef Olaf Manthey geschlagen geben.

[Picture_1]Eine gänzlich andere Intention hatte Jamie Green. Um auf der Nordschleife Rennen zu fahren, ist aufgrund der Besonderheiten des Kurses eine sogenannte Permit vonnöten. Um mit leistungsstarken Boliden antreten zu können, muss man zwei Rennen im „Kleinwagen“ nachweisen. Hierzu startete Green in einem privat eingesetzten und seriennahen Porsche Cayman. Leider wurde das Fahrzeug am Ende nicht gewertet, so dass der Brite in der kommenden Saison noch einmal ran muss, ehe er beispielsweise im Audi R8 LMS das 24h-Rennen auf dem Nürburgring fahren kann. Teil eins seines Nachweises hatte er bereits Anfang Oktober abgehakt.

In rund einem Monat geht es für eine Reihe von DTM-Fahrern übrigens weiter. Beim FIA GT Weltfinale in Macau starten Tom Blomqvist (BMW), Maro Engel (Mercedes-AMG), Augusto Farfus (BMW), Edoardo Mortara (Mercedes-AMG), Nico Müller (Audi) und Marco Wittmann (BMW). „Ich war schon mehrere Male in Macau und liebe diese Strecke“, sagt Wittmann. „ Ich freue mich sehr auf mein letztes Rennen in diesem Jahr und hoffe, dass mich mein Sieg beim DTM–Finale in Hockenheim auch in Macau beflügeln wird.“

DTM / JM