Anzeige

"Das erste Rennen des Jahres ist leider nicht ganz so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten"
© GetSpeed/GruppeC | Zoom

VLN 2017: Tim Scheerbarth - Technischer Defekt verhindert Rennstart

(Speed-Magazin.de) Beim Saisonauftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring trat Tim Scheerbarth erstmals mit seinem neuen Team GetSpeed Performance an. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen Steve Jans und dem amtierenden VLN-Champion Alexander Mies pilotierte er den Porsche 911 GT3 Cup mit der Startnummer 1. Ein technischer Defekt im Qualifikationstraining verhinderte schließlich die Teilnahme am Rennen.

„Das erste Rennen des Jahres ist leider nicht ganz so verlaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten“, beschrieb Scheerbarth die Situation am vergangenen Samstag. „Nachdem Alex und Steve ihre Qualifikationsrunden gedreht hatten, bin ich als letzter ins Auto eingestiegen. Das Auto fühlte sich gut an, ich hatte wenig Verkehr und hätte unsere Bestzeit noch einmal verbessern können. Leider musste ich das Auto im Bereich Brünnchen mit einem technischen Defekt abstellen und konnte somit keine Zeit setzen. Zurück in der Box bekamen wir von unseren Mechanikern die Diagnose Motorschaden – damit war das Rennen für uns vorbei bevor es überhaupt begonnen hatte.“

Der 28-Jährige Dormagener wechselte zur Saison 2017 nach sechs Jahren im BLACK FALCON Team TMD Friction zu GetSpeed Performance. „In den letzten sechs Jahren habe ich zusammen mit BLACK FALCON in der VLN viele tolle Erfolge feiern dürfen. Die Highlights waren natürlich der Gewinn der VLN-Meisterschaft, die zwei Serienwagenmeisterschaften, die Juniormeisterschaft sowie der Gewinn der SP7-Klasse in der vergangenen Saison. Außerdem habe ich bei BLACK FALCON die Schritte vom Serienwagen über den Porsche 911 GT3 Cup bis hin zum Mercedes-Benz SLSAMG GT3 gemacht. Für diese Vielzahl an wundervollen Momenten bin ich dem gesamten Team BLACK FALCON sehr dankbar“, resümierte Scheerbarth die vergangenen Jahre.

„Die Zeit war reif für eine neue Herausforderung und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit GetSpeed Performance. Während des ersten gemeinsamen Wochenendes bin ich vom Team sehr gut aufgenommen worden und ich fühle mich schon sehr wohl. Außerdem bin ich bereits 2012 gemeinsam mit Steve auf einem BMW M3 CSL unterwegs gewesen, was die Eingewöhnung ins neue Team noch leichter macht. Beim zweiten Lauf in am 08. April greifen wir richtig an und wollen zeigen, wozu wir in der Lage sind.“

Maurice Stuffer / RB