Anzeige

Der Toyota Supra GT4 im Toyo-Dress belegte am 27.06. auf der Nordschleife in seiner Klasse den 5. Platz
© Toyo Tire Corporation und Novel Racing | Zoom

NLS: Toyo Tires mit Novel Racing auf der Nordschleife

2020 setzt Toyo Tires im Motorsport auch auf die Nürburgring-Nordschleife und erweitert damit sein sportliches Engagement. Der Reifenhersteller ist Partner des Teams Novel Racing, das einen Lexus RC F und einen Toyota Supra GT4 an den Start bringt. Gefahren wird sowohl in der Nürburgring Langstrecken Serie (vorher VLN Langstreckenmeisterschaft), als auch beim 24h-Rennen. 

Die 24 Stunden gelten als das größte Autorennen der Welt auf der schönsten und einer der gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Genauso wie die VLN-Serie (VLN= Veranstaltergemeinschaft Langstrecke Nürburgring) kommen bei keiner anderen Veranstaltung so viele Profis und Breitensportler in einem Rennen zusammen. Aufgeteilt in fast 40 Klassen fahren pro Rennen über 600 Piloten mit 140 bis 180 Fahrzeugen um Klassen- und Gesamtsieg.
 
In der Nürburgring Langstrecken Serie sorgt ein spezieller Schlüssel am Ende des Jahres für den Meister. Vereinfacht gesagt: Je mehr Teilnehmer pro Klasse, desto mehr Punkte pro Rennen für den Sieger. Damit folgt die VLN ihrem Grundsatz: Rennen gewinnen die Großen, Meisterschaft die Kleinen. Denn oft kommt der Meister aus einer Klasse mit seriennahen Fahrzeugen, die für Breitensportler bezahlbar sind.
 
Das Toyo Team reiht sich im Gesamtfeld im vorderen Mittelfeld ein. Doch der Blick in die jeweiligen Klassen zeigt: hier gibt es harte Konkurrenz. Der Lexus RC F startet in der Klasse SP8. In dieser Klasse gibt es wenige Vorgaben seitens der Regelhüter und die Autos werden aufgrund ihres Hubraums eingeteilt. In der SP8 tritt an, wer über 4 Liter Hubraum unter der Haube hat. Entsprechend leistungsstark fallen die Gegner aus, zu denen Ferrari F458, Audi R8 und andere Supersportler gehören. Bedauerlicherweise hatte der Lexus am ersten Wochenende technische Probleme, weshalb er am 27.06. noch nicht an den Start ging.
 
Der Toyota Supra GT4 wird dagegen in der GT4-Klasse SP10 eingestuft. Die SRO Motorsports Group hat diese Klasse zusammen mit der GT3 implementiert und entwickelt. Die Fahrzeuge dürfen technisch nicht verändert werden. Dies garantiert trotz unterschiedlicher Konzepte fairen Motorsport für alle Teilnehmer. Als Gegner sind BMW M3 GT4, Porsche 911 GT4, Aston Martin Vantage V8 GT4 und auch Exoten wie der KTM X-Bow GT4 am Start.
 
In der Klasse SP10 konnte sich das Team beim Rennen am 27.06. auf der Nordschleife den 5. Platz sichern und den Gesamtrang 33 von 136 Fahrzeugen. Ein gutes Ergebnis.
 
Die beiden Fahrzeuge von Novel Racing werden die Saison nicht nur im Toyo-Outfit bestreiten. Selbstverständlich werden sie auch mit Toyo-Reifen über die gut 25 Kilometer lange Strecke fahren.

Toyo Tire Corporation und Novel Racing / DW