Anzeige

Bonk Motorsport geht beim ADAC Qualifikationsrennen (8.-9. Mai) mit drei Fahrzeugen an den Start
© Thomas Hildebrand | Zoom

NL3: Bonk Motorsport - GT4-Klassensieg nur knapp verpasst

Bonk Motorsport startete beim dritten Lauf der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), dem 62. Eibach ADAC ACAS Cup, mit zwei Fahrzeugen. Bei ordentlichen äußeren Bedingungen gingen gut 150 Teilnehmer an den Start. Der BMW M4 GT4 verpasste nur knapp den Klassensieg, der Seat Cupra sah nach einem Defekt keine Zielflagge. Teamchef Michael Bonk: „Es war trotzdem ein guter Renntag. Wir haben wichtige Erkenntnisse im Hinblick auf das 24h-Rennen gesammelt, auch wenn die Topplatzierungen gefehlt haben.“

Der unter der Bewerbung von Hofor Racing by Bonk Motorsport genannte BMW M4 GT4 wurde von Michael Schrey, Gabriele Piana und Michael Fischer pilotiert. Nach dem Zeittraining, das zweimal nach Zwischenfällen abgebrochen wurde, stand das Trio mit einer Rundenzeit von 8.42,926 Minuten, auf Startplatz vier der zehn Autos großen Klasse. Im Rennen kämpfte der Bonk-BMW bis in die Schlussphase um den Klasse, der durch eine Code-60-Zone kurz vor Schluss entschieden wurde. So blieb am Ende Platz zwei und Rang 35 im Gesamtklassement.
 
Herrmann Bock und Max Partl wollten mit dem Seat Cuprain der Klasse TCR-AM den ersten Sieg holen. Nach dem Training lag das Duo auf dem zweiten Rang in der Klasse. Aber bereits nach neun Runden kam das vorzeitige Ende. Eine Schraube am hinteren rechten Radträger war den hohen Belastungen auf der Nordschleife nicht gewachsen. Teamchef Bonk: „Mit dem BMW M4 GT4 waren wir auf Anhieb wieder konkurrenzfähig. Leider haben wir die entscheidende Zeit in einer Code-60-Zone verloren. Auch der Seat war wieder schnell unterwegs, aber dann hatten wir den Radträgerdefekt. Dafür müssen wir jetzt eine Lösung suchen.“
 
Die nächsten Termine stehen für Bonk Motorsport schon fest.

Testtage DTM Trophy auf dem Lausitzring

Auch bei der zweiten Testsession der DTM Trophy auf dem Lausitzring (4.-5. Mai) istHofor Racing by Bonk Motorsport mit drei BMW M4 GT4 und den drei Fahrern Michael Schrey, Christopher Rink und Philipp Stahlschmidtvertreten.

ADAC 24h-Qualifikationsrennen

Bonk Motorsport geht beim ADAC Qualifikationsrennen (8.-9. Mai) mit drei Fahrzeugen an den Start. Den Seat Cupra TCR fahren Herrmann Bock und Max Partl. Der unter der Bewerbung von Hofor Racing by Bonk Motorsport genannte BMW M4 GT4 wird von Michael Schrey, Gabriele Piana, Michael Fischer und Claudia Hürtgen pilotiert. Dazu tritt ein BMW M2 CS an, den Rainer Partl, Volker Piepmeyer und Jürgen Meyer fahren.

Hasso Jacoby