Anzeige

Gute Platzierungen mit kleinem Team
© Dirk Reiter | Zoom

Mathol Racing beim zweiten Lauf der Rundstrecken-Challenge Nürburgring

Mathol Racing ging mit drei Fahrzeugen bei der zweiten Veranstaltung „Nordeifelpokal“ der Rundstrecken-Challenge Nürburgring an den Start. Der RCN-Lauf wurde auf der längeren Streckenvariante des Nürburgrings (GP-Kurzanbindung + Nordschleife) ausgetragen, Streckenlänge 24,358 Kilometer. Zwei Autos sahen mit guten Platzierungen die Zielflagge. Teamchef Matthias Holle: „Wir waren nur mit einem kleinen, aber feinem Aufgebot in der Eifel. Mit dem Abschneiden können wir zufrieden sein.“

Erik Braun, technischer Leiter von Mathol Racing, und Tim Kohmann starteten mit einem Porsche Cayman GT4 CS in der Klasse der Porsche Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing. Am Ende belegte das Duo mit Rang zwei die angestrebte gute Platzierung und sicherten beide wertvolle Zähler für die INT-C Lizenzen.
 
Alexander Müller, ein erfahrener SP3-Toyota-Pilot aus der Nürburgring Langstrecken-Serie, machte mit dem Toyota GT86 in der Klasse V3 einen Gaststart in der RCN. Nach fehlerfreier Fahrt kam am Ende Platz zwei in der Klasse heraus.
 
Joachim Spehr hatte an diesem Tag leider Pech. Mit dem Porsche Cayman S in der Klasse V6 in Führung liegend musste der Frankfurter in der zweiten Hälfte der Veranstaltung nach einem Rennunfall ohne Fremdeinwirkung vorzeitig aufhören.
 
Teamchef Matthias Holle: „Beim nächsten Mal werden wir uns in der Eifel wieder um Klassensiege bemühen.“

Hasso Jacoby / DW