Anzeige

Mercedes-AMG Team Driving Academy
© Mercedes AMG Motorsport | Zoom

Livestream ADAC Zurich 24h-Rennen: Mercedes AMG Stimmen vor dem Rennstart

(Speed-Magazin.de) Es ist angerichtet: Nach den morgendlichen Warm-Up sind die Fahrzeuge aus Affalterbach startklar für das legendäre 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Insgesamt sieben Mercedes-AMG GT3 und vier Mercedes-AMG GT4 nehmen die 46. Auflage des Langstreckenklassikers in Angriff.

Die Startfahrer und Startplätze der GT3-Fahrzeuge:

P4: #4, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON, Maro Engel (GER)
P7: #47, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER, Daniel Juncadella (ESP)
P8: #48, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER, Renger van der Zande (NED)
P9: #5, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON, Yelmer Buurman (NED)
P12: #6, BLACK FALCON, Hubert Haupt (GER)
P16: #11, AutoArena Motorsport, Patrick Assenheimer (GER)
P24: #16, Landgraf Motorsport, Edward Sandström (SWE)

Die Startplätze der GT4-Fahrzeuge:

P34: #190, Mercedes-AMG Team Driving Academy
P67: #66, BLACK FALCON Team IDENTICA
P76: #75 Mathol Racing e.V.

Maro Engel, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #4: „Jetzt geht es endlich richtig los. Mit P4 haben wir eine gute Platzierung, um sauber in das Rennen zu kommen und dann einen guten Rhythmus zu finden. Wenn sich Möglichkeiten nach vorne ergeben, werden wir die nützen. Unser Ziel ist es, am Ende ganz vorne zu sein.“

Daniel Juncadella, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER #47: „Ich freue mich sehr. Es ist toll, den Start zu fahren. Unsere Position ist gut. Wir stehen auf P7 und können sehr zufrieden sein, mit dem was wir bisher erreicht haben. Wir werden alles daransetzen, am Ende der 24 Stunden ganz vorne zu sein.“

Renger van der Zande, Mercedes-AMG Team MANN-FILTER #48: „Mit dem Start ist das so eine Sache – eigentlich kann man da nur verlieren. Aber zum Glück ist der Start bei einem 24-Stunden-Rennen nicht so entscheidend. Ich bin froh, neben meinem Teamkollegen Daniel Juncadella zu stehen. Direkt hinter uns ist mit Yelmer Buurman noch ein Markenkollege – das ist gut. Wir werden schauen, wie wir in das Rennen kommen und dann heißt es: Vollgas nach vorne!“

Yelmer Buurman, Mercedes-AMG Team BLACK FALCON #5: „Wir starten von P9. Das ist okay – auch wenn man schon sehr aufpassen muss, weil es um einen herum sehr eng ist. Hinzu kommt, dass die Aerodynamik nicht optimal ist, wenn beim Start vor dir viel Dreck durch die Luft wirbelt. Aber ich denke, unser Setup ist gut. Wir haben alle Chancen, uns weiter nach vorne zu arbeiten.“

[Picture_1]Hubert Haupt, BLACK FALCON #6: „Der Startfahrer bei diesem Rennen zu sein, ist ein einzigartiges Erlebnis. Mit dem zwölften Platz haben wir auch eine ganz gute Ausgangsposition. Von da hat man noch einen guten Überblick. Wichtig ist, dass wir in der ersten Runde ohne Berührungen durchkommen. Dann wird sich das Feld aussortieren und beruhigen. Die ersten drei Stunden sind meist sehr kritisch, was Unfälle angeht. Wenn wir das gut überstehen und dann noch in den Top-Ten liegen, haben wir gute Chancen.“

Patrick Assenheimer, AutoArena Motorsport #11: „Es ist eine riesige Ehre, den Start bei diesem legendären Rennen fahren zu dürfen. Für mich lautet die Devise: Unbeschadet durch die erste Runde zu kommen. Ich hoffe, die Fahrer um mich herum sehen das genauso. Denn man gewinnt das 24-Stunden-Rennen nicht in der ersten Kurve. Wenn sich dann alles ein wenig eingeordnet hat, werden wir versuchen, unsere Performance zu zeigen und später gut an die Kollegen zu übergeben.“

Edward Sandström, Landgraf Motorsport #16: „Der Start ist toll. Allein schon die War-up Runde mit den ganzen Fans rund um die Strecke. Wir starten von der 24. Position mit unserem Mercedes-AMG GT3. Das ist okay. Natürlich wäre uns weiter vorne lieber gewesen, aber wir werden das Beste daraus machen.“

Bernd Schneider, Mercedes-AMG Team Driving Academy #190: „Der Start wird eine heiße Phase. Wir stehen auf P34, was eine gute Ausgangsposition ist. Vor mir sind nur schnelle GT3-Autos. Das wird bestimmt ein heißer Anblick, wen die vor mir Gas geben. Ich freu mich auf die Kulisse.“

Mercedes AMG Motorsport / RB