Anzeige

Zwei Klassensiege auf dem Nürburgring
© Hildebrand | Zoom

Hofor Racing by Bonk Motorsport beim NLS-Saisonfinale erfolgreich

Bonk Motorsport startete beim Saisonfinale der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS) erneut nur mit einem kleinen Aufgebot, aber das erzielte beim 45. DMV Münsterlandpokal den maximalen Erfolg. Beide Fahrzeuge kamen ins Ziel, gewannen ihre Klasse und holten starke Platzierungen im Gesamtklassement.
 

Der Renntag in der Eifel begann mit Verspätung, da Nebel die Sicht zunächst erheblich behinderte. Bei strahlendem Sonnenschein wurde um 11.15 Uhr das auf 45 Minuten verkürzte Training startet. Das Rennen über 3 Stunden und 15 Minuten begann dann um 13.45 Uhr.
 
Der Seat Cupra TCR wurde von Herrmann Bock und Alexander Prinz in der TCR-Klasse gefahren. Das Duo fuhr im Zeitraining die schnellste Runde der Klasse. Im Rennen dominierten Bock/Prinz von Beginn an und holten souverän einen weiteren Klassensieg. Dazu gab es Platz 23 in der Gesamtwertung im 110 Teilnehmer starken Starterfeld.
 
Der BMW M240i Racing war unter der Bewerbung von Hofor Racing by Bonk Motorsport genannt und wurde diesmal von Michael Fischer und Markus Fischer pilotiert. Nach der Trainingsbestzeit fuhr das Duo auch im Rennen die schnellste Runde und gewann überlegen die Klasse. Im Gesamtklassement reichte es zu einem starken 37. Platz.
 
Teammanager Felix Schmenk: „Das war ein optimales Wochenende für das Team. Wir haben unaufgeregt unsere Ziele erreicht und die Autos ins Ziel gebracht. Wir haben zwei Klassensiege geholt und weitere Erfolgserlebnisse gesammelt. Darüber hinaus hat das Team hervorragend gearbeitet und wir konnten schon Erfahrungen für die kommende Saison einholen.“

Auch interessant:
Goodyear startet mit Vollgas in den Motorsport-Winter
SIM Racing: Entwicklung des BMW M4 GT3 Lenkrads
Laden statt Tanken: MDR stellt Mitteldeutschlands E-Mobilität auf den Prüfstand

Hasso Jacoby