Anzeige

Der Livestream startet um 12:15 Uhr und ist auf www.VLN.de, YouTube und Facebook abrufbar
© NLS Media | Zoom

Die DNLS by Goodyear steht vor einem spannungsgeladenen Finale

Die Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie presented by Goodyear biegt auf die Zielgerade ein. Am kommenden Sonntag steigt bereits das Finale. Beim LEGO Technic 3h-Rennen dürfte es noch einmal in allen vier Klassen furios zugehen. An der Spitze des Feldes darf erneut bei den SP9 mit einer Sternenschar an Mercedes AMG GT3 gerechnet werden. Sei es das Mercedes-AMG E-Sports Team HRT mit dem Ungar Norbi Kiss, Florian Denzler und Danny Giusa, die Sieger von DNLS1, oder das Mercedes-AMG E-Sports Team Landgraf mit dem Finnen Elias Seppanen und Luca Kita, die Sieger des dritten Laufes. Den Boliden aus Affalterbach das Öl ranzig machen, will aber das Mahle Racing Team. Die Sieger der Rennen zwei und vier sind mit ihrem Porsche 911R GT3 konkurrenzfähig. US-Boy Phil Denes und der Este Rainer Talvar haben sich für den virtuellen Endspurt einiges vorgenommen.
 
 

Die Markenvielfalt bereichern die BMW-Teams. BS Competition mit Nils Koch und Julian Kesselhut, das Team Walkenhorst Motorsport mit Dominik Staib und Sami-Matti Trogen sowie das Team BMW Bank mit Bruno Spengler und Kay Kaschube wollen den BMW M4 GT3 jeweils zum Saisonabschluss das erste Mal als Erster über den Zielstrich führen.
 
Die finalen Entscheidungen stehen natürlich in allen vier Klassen gleichermaßen an. Eine gewichtige Rolle spielt dabei das Streichresultat. Aufgrund dessen könnte es am Ende durchaus noch zu maßgeblichen Verschiebungen im Klassement kommen. In der SP9 hat das Mercedes-AMG E-Sports Team HRT mit 32 Punkten, inklusive Streicher, beim Kampf um den Gesamtsieg alle Trümpfe in der Hand. Mit 15, 11 und 6 Punkten haben sie bereits drei Mal ordentlich gepunktet. Das Mahle Racing Team (31 Punkte) hat zwar zweimal die volle Punktzahl erzielt, allerdings auch die anderen Rennen mit null und einem Punkt beendet, somit kommt mindestens ein schwächeres Ergebnis in die Wertung. Selbiges gilt für das Mercedes-AMG E-Sports Team Landgraf (24 Punkte). Auch hier gab es zwar 15 und 8 Punkte, aber auch schon eine Null und eine Eins. Somit könnten sich BS Competition (11, 4, 8, 0) und das Team BMW Bank (4, 6, 1, 11) in der Endabrechnung mit einem Sieg noch ein gutes Stück nach vorne schieben.
 

Coanda Simsport Cup2 reicht ein vierter Platz zum Gesamtsieg

 
In der Cup2 würde David Williams und Zachery Campbell von Coanda Simsport am Sonntag ein dritter Platz zum Gesamterfolg genügen. Der Engländer und der US-Amerikaner gewannen die letzten drei Rennen des Porsche 911 GT3 Cup. Ascher Racing mit Marcus Jirak und Martin Ascher könnten das Duo dann selbst bei einem eigenen Erfolg nicht mehr einholen.
 
In der SP10-Klasse liegt CoRe Simracing SP10 uneinholbar vorne. Der Österreicher Pascal Stix und Maxim Ramsteijn aus den Niederlanden gewannen im Porsche Cayman GT4 bereits drei Mal und wurden zudem einmal Zweiter. Das macht selbst bei einer Nullnummer am Sonntag sichere 56 Punkte. Beim letzten Lauf tritt Stix im Übrigen mit dem Schweden Carl E Jansson als Teamkollegen an. Das Team RSO 397 mit Nils Carstensen und Nils Lorenz kann diese Punktzahl nicht mehr erreichen nach zwei zweiten Plätzen und einem Sieg. Sollten Nils Carstensen und Nils Lorenz beim finalen Lauf die maximal möglichen 15 Punkte einfahren, kämen sie inklusive Streichergebnis bestenfalls auf 52 Punkte.
 
Die Digitale Nürburgring Langstrecken-Serie presented by Goodyear biegt auf die Zielgerade ein
© NLS Media
 

Team Heusinkveld 404 hat den Gesamtsieg in der SP3T schon sicher

 
Die selbe Situation liegt in der SP3T vor. Auch hier ist schon alles klar. Das Team Heusinkveld 404 mit Marcel Tie, Fabian Siegmann und Patrick Kubinji hat nach drei Siegen und einem dritten Platz im Audi RS3 LMS 53 Punkte sicher. CoRe SimRacing SP3T steht bei einem Sieg und zweiten Plätzen. Selbst bei einem weiteren Erfolg kämen der Franzose Corentin Guinez und der Brite Kieran Harrison bestenfalls auf 52 Zähler in der Endabrechnung. Marshmallow Racing mit Moritz Weinrich und Dennis Ronsdorf könnte auf der anderen Seite nach zwei zweiten und einem vierten Platz mit einem Sieg CoRe SimRacing SP3T sogar noch abfangen.
 

Um die „Deutsche Payment DNLS-Championship“ gibt es einen Vierkampf

 
In der „Deutsche Payment DNLS-Championship“ läuft es beim Saisonfinale auf einen Vierkampf hinaus zwischen Coanda Simsport Cup2, dem Team Heusinkveld 404 (beide 20 Punkte), CoRe SimRacing SP10 (18) und dem Team RSO397 (17). In dieser Sonderwertung lohnt es sich schnell zu sein und das Rennen ohne besondere Vorkommnisse zu absolvieren. Es werden klassenübergreifend Punkte für die Top-3 im Rennen, die Pole-Position, die schnellste Rennrunde und den geringsten iRacing-Incident vergeben. Maximal sind pro Lauf sechs Punkte zu erzielen.
 
In der Real-Sim-Wertung werden die erfolgreichsten Teams aus den drei kleineren Klassen mit einem Fahrer aus dem realen Motorsport mit Prämien belohnt. Hier liegt Peter Bonk Per4mance mit 15 Punkten vor dem Team Deutsche Payment eSports DNLS #310 (14) und W&S eMotorsport (11) in Führung.
 
Die aus der NLS bekannten Moderatoren Patrick Simon und Olli Martini begleiten auch am Sonntag wieder fachkundig das Geschehen des virtuellen Ablegers. Der Livestream wird von LEGO Technic präsentiert, die zudem mit einem eigenen Team in der SP9 an den Start gehen. Bevor es richtig losgeht mit Lauf eins, werden in zwei getrennten Zeittrainings die Positionen in der Startaufstellung ausgefahren. Der Livestream startet um 12:15 Uhr und ist auf www.VLN.de, YouTube und Facebook abrufbar.

Auch interessant:
VIDEO Ein Rennwagen für eine neue Ära in der Formel 1 – der Alfa Romeo F1 Team ORLEN C42
Angeschlagener Schrötter im Training Dritter: "Es sieht gut aus"
Valentino Rossi erstmals Vater: "Willkommen, Giulietta"

NLS Media